Warum sich die Impftermine in sozialen Brennpunkten im Saarland verzögern

Eigentliche hatte das Saar-Gesundheitsministerium erst kürzlich angekündigt, schon bald Corona-Sonder-Impfungen in sozialen Brennpunkten durchführen zu wollen. Doch nun soll das Konzept überarbeitet werden – und zwar aus diesem Grund:

Impftermine in sozialen Brennpunkten werden verschoben

Die Corona-Sonder-Impfungen in sozialen Brennpunkten im Saarland rücken weiter nach hinten. Wie der „SR“ berichtet, komme es aufgrund der neuen Empfehlung für den Impfstoff von Johnson & Johnson zu einer Verzögerung. Das habe Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) bestätigt.

Neues Konzept nötig

Hintergrund: Die Priorisierung des Impfstoffs von Johnson & Johnson ist zwar aufgehoben worden. Allerdings wird das Vakzin vorrangig für Menschen über 60 Jahre empfohlen. Demgemäß müsse das Konzept für die Impftermine in sozialen Brennpunkten neu überarbeitet werden, so Bachmann.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– eigener Bericht
– Deutsche Presse-Agentur

Meistgelesen