Wetter im Saarland: DWD warnt vor Sturmböen und Gewitter

Auf das Saarland kommt am heutigen Samstagnachmittag erneut ein Sturm zu. Auch am Sonntag kann es ungemütlich werden.
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen mit herabfallen Ästen im Saarland. Symbolfoto: Caroline Seidel/dpa-Bildfunk
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen mit herabfallen Ästen im Saarland. Symbolfoto: Caroline Seidel/dpa-Bildfunk
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen mit herabfallen Ästen im Saarland. Symbolfoto: Caroline Seidel/dpa-Bildfunk
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen mit herabfallen Ästen im Saarland. Symbolfoto: Caroline Seidel/dpa-Bildfunk

Sturmböen und starke Gewitter

Der Deutsche Wetterdienst hat für den heutigen Samstag (29. Februar 2020) eine Warnung vor Sturmböen herausgegeben. Alle Landkreise im Saarland sind betroffen. Der Wind kann bei Stufe 2 bis zu 100 kmh erreichen. Es besteht die Gefahr, dass durch den Wind Äste und andere Gegenstände herabfallen. Vor allem in Kammlagen ist mit schweren Sturmböen zu rechnen. 

Am Nachmittag besteht zudem die Gefahr von starken Gewittern (Stufe 2 von 4). Örtlich kann es Blitzschlag geben, der lebensgefährlich werden kann. Vereinzelt können Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. 

Wolken, Regen und Sturmböen am Samstag

Am Nachmittag ziehen zunehmend Wolken im Saarland auf. Dazu kommt schauerartiger Regen, örtlich können sogar einzelne Gewitter auftreten. Gegen Abend klingt der Niederschlag ab und es lockert etwas auf. Die Temperaturen liegen zwischen 11 und 15 Grad. In der Nacht kühlt es auf bis zu 2 Grad ab. In höheren Lagen kann die Temperatur auch unter Null sinken und ab 600 Metern Höhe ist Schneefall möglich. Der Wind bleibt vor allem im Bergland stark. 

Auch am Sonntag wird es stürmisch

Am Sonntag ist das Wetter weiterhin ungemütlich. Im Saarland ist es bewölkt mit örtlichen Schauern. Bei 9 bis 13 Grad weht ein mäßiger bis frischer Wind mit starken bis stürmischen Böen. Zum Abend lässt dieser nur kurzzeitig nach, dabei kommt Regen auf. In der Nacht zum Montag kann es wieder glatt werden. Örtlich kann es schneien. Im Bergland sind auch nachts schwere Sturmböen möglich.

Verwendete Quellen:
• Deutscher Wetterdienst