Zug von Saarbrücken nach Türkismühle evakuiert

Eine Regionalbahn auf der Strecke von Saarbrücken nach Nohfelden-Türkismühle ist im Bahnhof St. Wendel evakuiert worden.
Ein Hartschalenkoffer wie dieser löste im Bahnhof St. Wendel eine Evakuierung einer Regionalbahn aus. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa-Bildfunk.
Ein Hartschalenkoffer wie dieser löste im Bahnhof St. Wendel eine Evakuierung einer Regionalbahn aus. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa-Bildfunk.
Ein Hartschalenkoffer wie dieser löste im Bahnhof St. Wendel eine Evakuierung einer Regionalbahn aus. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa-Bildfunk.
Ein Hartschalenkoffer wie dieser löste im Bahnhof St. Wendel eine Evakuierung einer Regionalbahn aus. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa-Bildfunk.

Wegen eines besitzerlosen Koffers hat die Bundespolizei am Montag (7. Mai) im Bahnhof in St. Wendel eine Regionalbahn evakuiert und einen Sprengstoffspürhund eingesetzt. Der Hund erschnupperte nichts Gefährliches, stattdessen befanden sich Kleidung und Souvenirs in dem Hartschalenkoffer, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte.

Der Koffer war am Vormittag aufgefallen. Weil sich trotz mehrfacher Nachfragen kein Besitzer ausfindig machen ließ, mussten alle Fahrgäste den Zug verlassen.

Eine Hundeführerin ging mit ihrem tierischen Begleiter in die Bahn. Als der Spürhund kein typisches Verhalten zeigte, sich also nicht ruhig vor den Koffer legte, öffnete sein Frauchen das Gepäckstück. Der Besitzer konnte laut Bundespolizei noch nicht ermittelt werden. Die Regionalbahn war unterwegs von Saarbrücken nach Nohfelden-Türkismühle.