Drehorte auch im Saarland: Zweiter „Immenhof“-Teil kommt bald ins Kino

Der zweite Teil der neuen "Immenhof"-Reihe kommt Anfang des Jahres in die deutschen Kinos. Wie schon beim Vorgänger lagen auch die Drehorte von "Immenhof - Das große Versprechen" teilweise im Saarland. Darum geht es:
Auch der zweite Teil der neuen "Immenhof"-Reihe wurde teilweise im Saarland gedreht. Foto: BeckerBredel
Auch der zweite Teil der neuen "Immenhof"-Reihe wurde teilweise im Saarland gedreht. Foto: BeckerBredel

Am 6. Januar 2022 geht das Abenteuer auf dem „Immenhof“ weiter. In Sharon von Wietersheims zweitem Teil „Das große Versprechen“ dreht sich alles um einen fatalen Giftanschlag, große Gefühle und natürlich auch die Nachbarn vom Gestüt „Mallinckroth“ – das im wahren Leben im Saarland liegt.

Darum geht es in „Immenhof – Das große Versprechen“

Auf dem Immenhof geht es wieder turbulent zu. Da Charly (Laura Berlin) nun zur Kunstakademie geht, kümmern sich Lou (Leia Holtwick) und Emmie (Ella Päffgen) um den Hof. Ihre Cousine Josy (Caro Cult) aus der Großstadt ist dabei keine große Hilfe, da sie ein Pferd nicht einmal von einem Zebra unterscheiden kann. Als auf dem Nachbargut  „Mallinckroth“ dann der Hengst Cagliostro von Unbekannten vergiftet wird, will der Gutsbesitzer (Heiner Lauterbach) diesen auf dem Immenhof verstecken. Das sonst so gemütliche Gut wird zum Hochsicherheitstrakt.

Und es wird noch enger im Gestüt. Denn nicht nur Lou und Josy haben eingewilligt, Pferde in Gefahr aufzunehmen. Auch Emmie und ihre Freundin Susi haben einer Nachbarin, die Opfer eines Giftanschlages wurde, versprochen, sich um deren 22 Isländerpferde zu kümmern. Aber wie schmuggelt man so viele Tiere an den Hightech-Überwachungskameras und Alarmanlagen vorbei?

Unterdessen entdeckt Lou in Cagliostros Box eine Stiefelspitze und weiß: Der Hengst ist auch auf dem Immenhof nicht mehr sicher. Um das Pferd vor einem erneuten Anschlag und auch dem Ehrgeiz seines Besitzers, der ihn weiter zu Rennen schicken will, zu retten, flieht sie. Aber wie versteckt man ein 18 Millionen Euro Pferd? Und was hat es mit Cal (Max Befort), ihrem Freund aus Kindheitstagen, auf sich?

Dreharbeiten in Perl unter Corona-Bedingungen

Im zweiten Teil sind auch Valerie Huber als Runa, Max von Thun als Viktor, Moritz Bäckerling als Leon und Rafael Gareisen als Matz wieder mit dabei. Und auch die Drehorte behielt die Crew teilweise bei. So diente für das „Mallinckroth“ Gestüt erneut der Peterhof in Perl als Schauplatz. Die Dreharbeiten waren auch hier jedoch durch die Corona-Pandemie erschwert worden. So musste das Team im Sommer 2020 unter anderem Abstandsgebote einhalten.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung von Leonine Studios
– Eigene Recherche