Drei Saar-Köche für Gastro-Award nominiert

Das Gastronomie-Fachmagazin "Rolling Pin" kürt wieder den besten Koch des Jahres. 100 Gastronom:innen sind im Ranking vertreten. Nun entscheidet die Branche, wer den Award abräumt. Im Rennen sind auch drei saarländische Köche. Und nicht nur sie vertreten das Bundesland.
Diese drei Saar-Köche stehen auf der Liste der "100 Best Chefs Germany". Fotos: BeckerBredel | Oliver Dietze/dpa-Bildfunk | Oliver Raatz/Tourismuszentrale Saarland
Diese drei Saar-Köche stehen auf der Liste der "100 Best Chefs Germany". Fotos: BeckerBredel | Oliver Dietze/dpa-Bildfunk | Oliver Raatz/Tourismuszentrale Saarland

„Rolling Pin“ ehrt auch in diesem Jahr wieder die „innovativsten, kreativsten und herausragendsten Persönlichkeiten der Gastronomie“. Die Awards sind in den vergangenen zwölf Jahren mit zehntausenden Teilnehmer:innen zu einer der größten Auszeichnungen in der Gastronomie und Hotellerie geworden.

So funktioniert das Voting für die „Rolling Pin Awards“

Eine Jury bestehend aus den bisherigen Gewinner:innen hat insgesamt 100 Köche, 50 Sommeliers und 50 Bars nominiert. In anderen Kategorien wie „Patisserie“ oder „Sous Chefs“ sind je drei Kandidat:innen im Rennen. Nun ist die Branche am Zug. In einem Online-Voting können Mitarbeiter:innen der Gastronomie und Hotellerie für ihre Favorit:innen abstimmen. Sie haben pro Kategorie jedoch nur eine Stimme. Vom 18. Juli bis zum 15. August läuft die Abstimmung. Die Awards verleiht „Rolling Pin“ dann bei einer Convention vom 11. bis 12. September in Berlin.

Drei saarländische Spitzenköche als „Best Chef“ nominiert

Auf der Liste der „100 Best Chefs Germany“ stehen auch der Saarländer. Mit dabei ist natürlich Christian Bau von „Victor’s Fine Dining“ in Perl-Nennig.  Seit 2005 verteidigt der „Perfektionist und Produktfetischist in seinem Gourmetrestaurant“ mit seiner französisch-japanischen Fusions-Küche drei Michelin-Sterne.

Auch Klaus Erfort darf nicht fehlen. Im „Gästehaus Klaus Erfort“ erkochte er sich mit puristisch-eleganten Gerichten zunächst drei Sterne, büßte in der Corona-Pandemie jedoch einen ein. Der „Gault Millau“ kürte den gebürtigen Saarländer 2008 zum Koch des Jahres. Dort hält Erfort beeindruckende 19,5 Punkte.

Auch der neue aufstrebende Stern am saarländischen Gourmet-Himmel ist mit im Rennen. Silio del Fabro ist erst seit 2017 Küchenchef der „Esplanade“ in Saarbrücken. Bereits 2020 konnte er sich dort den ersten Michelin-Stern erkochen. Ein Jahr später folgte der zweite. Seine Küche ist demnach offiziell „einen Umweg ins Saarland wert“.

Auch ein Pâtissier und zwei Sommeliers aus dem Saarland nominiert

Das Lokal im Nauwieser Viertel kann sich auch über zwei weitere Nominierungen freuen. So ist Matthias Spurk aus der Esplanade als Pâtissier des Jahres und Jerôme Pourchère als Sommelier des Jahres nominiert. Dabei muss er sich unter anderem mit Nina Mann von Victor’s Fine Dining messen, die ebenfalls in den Top 50 vertreten ist.

Verwendete Quellen:
– Rolling Pin Awards