Legendäres saarländisches Party-Portal: Gesichterparty ist zurück

Gesichterparty war während der 2000er DAS Party-Portal im Saarland. Unzählige Leute ließen sich beim Feiern ablichten und konnten sich die Fotos Tags darauf auf GP ansehen. Jetzt feiert das Portal sein Comeback: Auf Instagram werden alte Bilder hochgeladen.
Gesichterparty gehörte früher zu den beliebtesten Netzwerken im Saarland. Fotos: Unsplash | @gesichterparty.de/Instagram
Gesichterparty gehörte früher zu den beliebtesten Netzwerken im Saarland. Fotos: Unsplash | @gesichterparty.de/Instagram

Gesichterparty feiert Comeback auf Instagram

Frauen in bauchfreien Tops, Männer in Justin-Timberlake-Gedächtniswesten und jede Menge Selbstbräuner: Wer sich die Instagram-Seite „gesichterparty.de“ anschaut, fühlt sich sofort in die 2000er zurückversetzt. Gesichterparty? Bei dem Namen klingelt doch was.

Die Geschichte von GP

Gesichterparty.de (oder einfach GP) war lange vor Facebook und Instagram das wohl bekannteste soziale Netzwerk im Saarland. 2002 gestartet, entwickelte sich das Portal schnell zu einem der beliebtesten Treffpunkte im Internet. Die Community, in der User:innen eigene Profile anlegen, in Gruppen eintreten oder einfach nur miteinander chatten konnten, wurde später zum Herzstück des Portals. Doch nicht weniger wichtig war die Rubrik mit den Partyfotos.

So sah die Gesichterparty-Startseite am 23. Oktober 2006 aus. Screenshot: Wayback Machine/Internet Archive

Damals ließ sich wohl jeder fotografieren

In den 2000ern und frühen 2010ern gehörte es noch zum guten Ton, sich beim Feierngehen von einem Fotografen ablichten zu lassen. Ein bisschen fühlte man sich wie ein Hollywood-Promi, wenn man in der Disco geknipst wurde. Und am Morgen danach ging der Blick auf GP – nachschauen, ob das Foto gut geworden ist. Auch SOL.DE hatte damals eine große Community, Partyfotos waren lange Zeit wichtiger Bestandteil der Website.

Das Ende von Gesichterparty.de

Mit dem Aufkommen der großen sozialen Netzwerke aus den USA erreichten Communitys wie Gesichterparty nicht mehr so viele Menschen. Als Smartphones bezahlbarer wurden und jede:r sich einfach selbst mit der Handykamera in Szene setzen konnte, waren auch immer weniger Party-Fotografen im Saarland unterwegs. Die Community von GP machte irgendwann in den 2010ern dicht, alle Partyfotos verschwanden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von gesichterparty.de (@gesichterparty.de)

Wer hinter dem Insta-Profil steckt

Jetzt gibt GP ein Comeback: Auf einer neuen Instagram-Seite werden Partyfotos von früher hochgeladen. Hinter dem Profil stecken Daniele und Valerio, die UnserDing jetzt ein Interview gegeben haben. „Wir haben uns in der Corona-Zeit bei einem Gin zusammengesetzt, bisschen gelacht und bisschen über die alten Zeiten philosophiert. Haben uns dann überlegt, es wär ja cool, das Ganze auf Social Media wieder aufleben zu lassen – gerade auch weil eine alte Festplatte aufgetaucht ist“, so Daniele zur jungen SR-Radiowelle. Dann hätten sie einfach mal mit dem Profil auf Instagram losgelegt. Und das war ein voller Erfolg: In rund sechs Wochen hat die Seite mehr als 2.100 Follower:innen erreicht, minütlich kommen derzeit neue dazu.

Elf Jahre her – im Internetzeitalter eine halbe Ewigkeit. Die Startseite von SOL.DE am 21. Februar 2012. Screenshot: Wayback Machine/Internet Archive

Fotos kommen direkt von den damaligen Fotografen

Das riesige Partyfoto-Archiv existiert nicht mehr. Die Bilder, die Valerio und Daniele hochladen (bisher über 800), haben sie direkt von den Fotografen erhalten, die damals in den Discos unterwegs waren. Jetzt, wo die Seite immer bekannter wird, dürften auch weitere Fotografen den beiden ihre Bilder zur Verfügung stellen.

Wie geht es weiter?

Valerio und Daniele wollen mit ihrer Instagram-Seite die ehemaligen GP-Fans reaktivieren, alte Erinnerungen an eine mega Zeit wecken und die Leute zusammenbringen, schreiben sie. Das dürfte aber nicht das Ende der Fahnenstange sein: „Wir haben noch andere Ideen, aber die verraten wir noch nicht. Vielleicht sind ja auch Gesichterparty-Fotografen nochmal unterwegs – man muss mit allem rechnen“, sagten sie im UnserDing-Interview.

Fotos löschen lassen

Übrigens: Wer sich auf einem geposteten Foto erkennt und möchte, dass es gelöscht wird, soll einfach eine Direkt-Nachricht an die Seite schreiben. Manche Partybilder sind einfach nicht für die Ewigkeit bestimmt.

Die Lieblings-Partysongs der SOL.DE-Redaktion

Auch bei uns hat die Instagram-Seite Nostalgiefeeling ausgelöst. Die SOL.DE-Redakteur:innen präsentieren euch hier neun Songs, zu denen wir in den 2000er- und 2010er-Jahren am liebsten gefeiert haben. Viel Spaß beim Tanzen!

Verwendete Quellen:
@gesichterparty.de auf Instagram
Interview auf UnserDing.de
– eigene Recherche