Ostspange Saarbrücken: Bauarbeiten an Kreisel in St. Arnual verzögern sich

Die Baustelle an der Ostspange auf der A620 in Saarbrücken neigt sich ihrem Ende zu. Bis Anfang November sollten die Maßnahmen nach ursprünglicher Meldung abgeschlossen sein. Allerdings verzögern sich die Restarbeiten aufgrund von Lieferproblemen. 
Die Bauarbeiten an der Ostspange in Saarbrücken verzögern sich wegen Lieferproblemen. Foto: BeckerBredel
Die Bauarbeiten an der Ostspange in Saarbrücken verzögern sich wegen Lieferproblemen. Foto: BeckerBredel

Der Abschluss der Bauarbeiten am Kreisel an der A 620-Anschlussstelle St. Arnual verzögert sich. Zwar werden alle Tiefbauarbeiten inklusive Fahrbahnerneuerung, Markierungen und Stromversorgung  termingerecht abgeschlossen, doch bei den Schildern gibt es Lieferprobleme.

Kreisel wegen Lieferproblemen von Schildern weiter geschlossen

Wie die Autobahn GmbH berichtet, steht dies einer vollständigen Öffnung des Kreisverkehrs entgegen. Ohne Beschilderung könne die neue Markierung demnach irritierend wirken und eben jene gefährlichen Spurwechsel provozieren, die mit dem Umbau der Vergangenheit angehören sollten. Bis die Schilder stehen, bleibt der Kreisel daher für den Verkehr geschlossen.

Teilöffnung der Sperrung am nächsten Wochenende

Dennoch wird die bisherige Sperrung am Wochenende vom 5. bis 7. November teilweise aufgehoben. Ab dem Samstag stehen somit die Zu- und Abfahrten der A620 an der Anschlussstelle St. Arnual in beiden Richtungen wieder zur Verfügung. Demnach ist das Industriegebiet Ost aus Richtung Mannheim wieder erreichbar. Von dort können Fahrer:innen zudem wieder auf die A620 in Richtung Saarlouis auffahren. An der Richtungsfahrbahn Mannheim sind weiterhin die Ausfahrt in Richtung St. Arnual und die Zufahrt in Richtung Mannheim möglich.

Durchfahrt durch Kreisel weiter nicht möglich

In Richtung Saarlouis ist St. Arnual jedoch weiterhin nur über den Kreisverkehr an der Bismarckbrücke zu erreichen. Aus Richtung Saarlouis führt der Weg ins Gewerbegebiet Ost über die Anschlussstelle Fechingen. Rettungsdienste und Feuerwehrfahrzeuge sind von dieser Regelung jedoch ausgenommen. Sie können den Kreisel nutzen. Der städtische Verkehr zwischen St. Arnual, Gewerbegebiet Ost und Innenstadt führt weiter über die Brebacher Landstraße und die B 51.

Schilder sollen bis Mitte Dezember – vor allem nachts – installiert werden

Die Installation der Schilder soll keine weiteren einschneidenden Verkehrsstörungen nach sich ziehen. Die Arbeiten finden voraussichtlich vor allem abends und nachts statt. So sind nur kurzzeitige Teilsperrungen nötig. Der Kreisel soll nach aktueller Planung Mitte Dezember wieder uneingeschränkt befahrbar sein.

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmer:innen nach wie vor um umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und auf den Umleitungsstrecken sowie um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Autobahn GmbH – Niederlassung West