1.600 Tonnen Schrott brennen in Bous: Über 150 Feuerwehrleute bei Großbrand im Einsatz

In einem schrottverarbeitenden Betrieb auf dem Gelände der Stahlwerke Bous hat es einen Großbrand gegeben. Mit Stand vom heutigen Montagmorgen befinden sich noch mehrere Feuerwehren im Einsatz. Das ist bislang bekannt:
Hier zu sehen: die dichte Rauchwolke infolge des Feuers. Foto: Facebook/@freiwilligefeuerwehrsaarbruecken
Hier zu sehen: die dichte Rauchwolke infolge des Feuers. Foto: Facebook/@freiwilligefeuerwehrsaarbruecken

Großbrand in Bous am Sonntag

Am gestrigen Sonntagnachmittag (27. März 2022) ist es in einem schrottverarbeitenden Betrieb auf dem Gelände der Stahlwerke Bous zu einem Großbrand gekommen. Darüber informierte unter anderem die Polizeiinspektion Saarlouis in der Nacht zum heutigen Montag. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen waren am Sonntag rund 1.600 Tonnen sogenannter „Mischschrott“ im Brand geraten. Der Grund: Selbstentzündung, teilten die Beamt:innen mit.

Warn-Apps: Türen und Fenster geschlossen halten

Am frühen Sonntagabend waren über mehrere Medien, darunter auch Warn-Apps des Katastrophenschutzes, Hinweise über den Brand versendet worden. Infolge des Feuers hatte sich eine „weithin sichtbare dunkle Rauchsäule gebildet“, so die Saarlouiser Inspektion. Zu dem Zeitpunkt sollten Anwohner:innen ihre Fenster und Türen geschlossen halten, so die Warnungen. Über „Karwarn“ hieß es etwa: „Starke Rauchentwicklung, durch einen Großbrand in Bous. Im Bereich Saarlouis, Ensdorf, Bous, Wadgassen und Überherrn Fenster und Türen geschlossen halten.“

Wie die Polizei ebenso mitteilte, ergaben Messungen im Verlauf der Löscharbeiten allerdings keine Hinweise „auf eine erhöhte Schadstoffkonzentration in der Luft“.

Maßnahmen vor Ort dauern noch an

In der Nacht zum heutigen Montag hieß es seitens der Polizei: Der Löscheinsatz wird sich bis in die Morgenstunden hinziehen. Gegen 05.00 Uhr teilte die Feuerwehr Bous auf Facebook mit, dass man sich noch mit mehreren Feuerwehren im Einsatz befinde. Insgesamt waren bislang mehr als 150 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Gemeinden sowie der Werksfeuerwehren von Saarstahl, Dillinger Hütte und der Stahlwerke Bous am Einsatz beteiligt.

Keine Personen verletzt

„Nach derzeitigem Stand kam niemand durch das Brandgeschehen zu Schaden“, hieß es abschließend.

Löscharbeiten mittlerweile abgeschlossen

Mittlerweile sind die Löscharbeiten abgeschlossen, bestätigte die Feuerwehr dem „SR“. Eine Brandwache bleibe aber noch vor Ort.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Saarlouis, 28.03.2022
– Facebook-Beitrag der Freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken, 28.03.2022
– Facebook-Beitrag der Feuerwehr Bous, 28.03.2022
– Facebook-Beitrag der Freiwilligen Feuerwehr Überherrn, 27.03.2022
– Saarländischer Rundfunk