Aggressiver Mann (43) geht in Neunkirchen auf Polizisten los und bekommt Taser zu spüren

Die Polizeiinspektion Neunkirchen hat über einen versuchten Angriff auf Beamt:innen informiert. Bei dem Einsatz am Samstag musste den Angaben zufolge ein Taser gegen einen 43-Jährigen eingesetzt werden.

In Neunkirchen kam es zum Einsatz eines Tasers. Fotos: (links) Pexels | (rechts) dpa-Bildfunk/Rolf Vennenbernd

In Neunkirchen hat sich am Samstag (4. September 2021), gegen 11.30 Uhr, ein versuchter Angriff auf Einsatzkräfte ereignet. Wie aus einer Mitteilung der Neunkircher Inspektion hervorgeht, wurden die Beamt:innen zunächst zu einer Ruhestörung alarmiert. Während sie den Verantwortlichen „sensibilisieren wollten“, trat den Angaben zufolge ein augenscheinlich stark alkoholisierter Mann (43) aus derselben Wohnung. Dieser hätte sich „in aggressiver Art und Weise“ beschwert.

Im Anschluss soll der 43-Jährige einen Gegenstand in seiner Hosentasche versteckt haben. Auf die Nachfrage der Polizei äußerte die Person, dass es sich um ein Messer handeln würde – „welches er jedoch nicht aushändigen werde“, so die Mitteilung. Auch auf mehrfache Aufforderung, sich kooperativ zu zeigen, habe der Mann nicht reagiert. Im Gegenteil: Plötzlich sei er mit geballten Fäusten auf einen Beamten losgegangen. Unter Einsatz eines Tasers konnte „ein Angriff des Störers schließlich abgewendet werden“, hieß es abschließend.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Neunkirchen, 05.09.2021

Meistgelesen