Edeka evakuiert: Großeinsatz der Feuerwehr in Saarbrücken-Brebach wegen stinkender Substanz

Am gestrigen Samstagnachmittag (25. Juni 2022) musste ein Edeka-Einkaufsmarkt in Saarbrücken-Brebach evakuiert werden. Eine unbekannte Person hatte zuvor ein Behältnis mit einer übelriechenden Flüssigkeit im Eingangsbereich abgestellt. Mehrere Personen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Es kam zu einem Großeinsatz der Feuerwehr:
Die Feuerwehr war auch vor Ort. Foto: BeckerBredel
Die Feuerwehr war auch vor Ort. Foto: BeckerBredel

Edeka in Saarbrücken-Brebach wird evakuiert wegen stark stinkender Flüssigkeit

Am gestrigen Samstagnachmittag musste der Edeka-Einkaufsmarkt in Saarbrücken-Brebach evakuiert werden. Gegen etwa 15.45 Uhr wurde im Eingangsbereich des Marktes von mehreren Personen ein „stechender Geruch“ wahrgenommen. Auslöser des Gestanks war ein Behältnis mit einer stark riechenden Flüssigkeit, das durch eine bislang unbekannte Personen im Eingangsbereich deponiert wurde.

Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst

In der Folge kam es am Edeka-Markt in Brebach zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Als die Einsatzkräfte ankamen, hatten Mitarbeitende des Einkaufsmarktes das Behältnis mit der unbekannten Flüssigkeit bereits ins Freie verbracht. In der Folge sperrte die Feuerwehr den Bereich um den Markt großflächig ab und führte verschiedene Messungen zur Ermittlung des Stoffes durch. „Verbliebene Restmengen des Stoffes wurden mit Chemikalienbinder aufgenommen und durch die Polizei sichergestellt. Um welchen Stoff es sich handelt, konnte nicht abschließend bestimmt werden“, erklärte ein Sprecher der Berufsfeuerwehr Saarbrücken. Medienberichten, wonach es sich bei der Substanz um Buttersäure handeln soll, konnten bislang noch nicht offiziell bestätigt werden.

15 Personen klagen über gesundheitliche Beschwerden: Drei Menschen landen im Krankenhaus

Laut Angaben der Feuerwehr kam es bei insgesamt 15 Personen, die in dem Markt zugegen waren, zu gesundheitlichen Beschwerden wie Übelkeit, Brechreiz und Augenreizungen. Diese wurden vor Ort von den Kräften der Rettungsdienste versorgt. Drei Personen mussten zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Einkaufsmarkt bleibt vorerst geschlossen

Der Einkaufsmarkt wurde in der Folge mittels Drucklüftern ausgiebig gelüftet. Für den Rest des Tages blieb er aber geschlossen. Im Bereich des Edekas kam es bis zum frühen Abend zu einer Straßensperrung und dadurch zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Verwendete Quellen:
– Angaben von Feuerwehr und Polizei