Größerer Polizeieinsatz nach Schüssen in St. Ingbert – mehrere Waffen sichergestellt

Nach Schüssen hat es in St. Ingbert am Montagabend einen größeren Polizeieinsatz gegeben. Wie sich später herausstellte, war ein Ehepaar in Streit geraten. Das sind die Angaben der Polizei dazu:
Auch das SEK war in St. Ingbert im Einsatz. Symbolfoto: BeckerBredel
Auch das SEK war in St. Ingbert im Einsatz. Symbolfoto: BeckerBredel

Schüsse in St. Ingbert gemeldet

Am gestrigen Montagabend (13. Juni 2022), gegen 20.30 Uhr, hat die Polizeiinspektion St. Ingbert nach eigenen Angaben Informationen über einen „lautstarken Streit zwischen zwei Personen“ erhalten. Eine Zeugin hätte sich gemeldet und über das Geschehen in einem Nachbaranwesen in der Albert-Weisgerber-Allee berichtet. Auch habe die Zeugin ein Schussgeräusch wahrgenommen. „Ersten Kräften der Polizei St. Ingbert wurde diese Mitteilung von weiteren Zeugen bestätigt“.

Mit Schreckschusswaffe zweimal in die Luft geschossen

In der Folge rückten laut Mitteilung „starke Kräfte der Polizei“ aus – „hierunter auch das Spezialeinsatzkommando“. Nach der Kontaktaufnahme mit den Beteiligten des Streites konnte der Sachverhalt aufgeklärt werden, so die Beamt:innen. „Das Ehepaar geriet in einen verbalen Streit“. Der „alkoholisierte Störer“ hatte im Garten in „einem psychischen Ausnahmezustand“ mit einer Schreckschusswaffe zweimal in die Luft geschossen.

Mehrere Waffen sichergestellt

„Im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen konnten mehrere Waffen aufgefunden und sichergestellt werden“, teilte die Polizei weiter mit. „Es wurde bei dem Einsatz niemand verletzt und es bestand keine Gefahr für die Ehefrau oder Dritte“. Während des Einsatzes war die Albert-Weißgerber-Allee der Mitteilung zufolge für den Verkehr gesperrt.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion St. Ingbert, 14.06.2022