Kaufland in Lebach wegen Bombendrohung geräumt – Update: Markt wieder frei

Eine telefonische Bombendrohung ist am Morgen in der Kaufland-Filiale in Lebach eingegangen. Der Markt wurde geräumt, die Umgebung weiträumig abgesperrt. Mittlerweile ist die Filiale für Kund:innen wieder freigegeben.
Bei Kaufland in Lebach ist eine Bombendrohung eingegangen. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/CTK/Kateøina Šulová
Bei Kaufland in Lebach ist eine Bombendrohung eingegangen. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/CTK/Kateøina Šulová

Lebach: „Kaufland“-Markt wegen Bombendrohung am Morgen geräumt

Am heutigen Freitagmorgen (3. Dezember 2021), kurz nach 07.00 Uhr, ist es in der „Kaufland“-Filiale in Lebach zu einer telefonischen Bombendrohung gekommen. Das geht aus einem „SR“-Bericht hervor. Angaben des Saar-Polizeisprechers Stephan Laßotta zufolge wurde der Markt sofort geräumt. Auch habe die Polizei die Umgebung der Filiale weiträumig abgesperrt sowie einen sogenannten Sicherheitsbereich um die Filiale eingerichtet. Die Beamt:inenn dazu:

#Polizeieinsatz im Kaufland in #Lebach. Nach Eingang einer #Bombendrohung wurde der Markt geräumt. Der Gefahrenbereich ist gesichert. Der Markt wird derzeit durch #Einsatzkräfte durchsucht. #PolizeiSaarland

— Polizei Saarland (@PolizeiSaarland) December 3, 2021

Durchsuchung des Marktes in Lebach

Laut Medienbericht kümmern sich Einsatzkräfte aktuell um die Durchsuchung des Standortes. Die Frage steht im Raum, ob im Markt tatsächlich ein Sprengsatz liegt. Auch Sprengstoffsuchhunde sind mittlerweile vor Ort. Nach derzeitigem Stand sei noch kein „sprengstoffverdächtiger Gegenstand“ gesichtet worden, sagte Laßotta dem „SR“. Wie die Saar-Polizei auf Twitter mitteilte, wird die Absuche „noch einige Zeit“ in Anspruch nehmen. Man melde sich nochmal, „sobald die Gefahr vorüber ist“.

Update: Markt mittlerweile wieder freigegeben

Wie die „SZ“ berichtet, ist der Markt wieder freigegeben worden. In einem weiteren Tweet meldete sich die Saar-Polizei wie folgt zu Wort: „Die Durchsuchungsmaßnahmen in Lebach sind beendet“. Dabei sei kein „sprengstoffverdächtiger Gegenstand“ aufgefunden worden. „Der Markt ist wieder freigegeben„. Somit kam eine Entwarnung etwa zwei Stunden früher als ursprünglich angenommen. Derweil dauern die Ermittlungen den Angaben zufolge weiter an.

Twitter (X)

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter (X) angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Saarbrücker Zeitung
– Tweets der Polizei Saarland