Kontrolle auf A 8 bei Heusweiler: Polizei zieht vier LKW aus dem Verkehr

Vier LKW-Fahrer mussten am Dienstag (24.09.2019) ihre Fahrt nach einer groß angelegten Schwerlastkontrolle auf der A 8 bei Heusweiler vorerst beenden.

Lastkraftwagen und Fahrer überprüft
Beamte des Verkehrsdienstes West haben eine groß angelegte Kontrolle auf der  A 8 bei Heusweiler durchgeführt. Das geht aus einer Pressemeldung des Landespolizeipräsidiums in Saarbrücken hervor. Zusammen mit Einsatzkräften aus Rheinland-Pfalz, der Bundespolizei, dem Hauptzollamt Saarbrücken, dem Bundesamt für Güterverkehr sowie dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz und der Gendarmerie Hayange überprüften sie am Dienstag (24.09.2019) Lastkraftwagen und deren Fahrer auf der Park- und Rastanlage Kutzhof.

20 Verstöße festgestellt
In vier Stunden wurden von 22 Einsatzkräften insgesamt 57 Fahrzeuge und deren Fahrer kontrolliert. Dabei stellten sie 20 Verstöße fest: Ein litauischer Sattelzug durfte nicht weiterfahren, weil er gefährliche Mängel an der Bremsanlage – genauer gesagt eine gerissene Bremsscheibe – aufwies. Auch Abgasanlage, Reifen, Fahrgestell und Tankanlage wurden beanstandet.

Kontrollen bei „Freisener Gespräche“ vereinbart
Drei weitere LKW mussten die Fahrt unterbrechen, weil die Ladung nicht fachgerecht gesichert war bzw. die benötigte Transportgenehmigung fehlte oder der Fahrer keinen Führerschein besaß. Die gemeinsamen Kontrollen waren im Rahmen der sogenannten „Freisener Gespräche“ vereinbart worden (Grenz-AG Transport).

Mehrere Fahndungstreffer zu verzeichnen
Darüber hinaus verzeichneten Zoll und Bundespolizei mehrere Fahndungstreffer: Die eingesetzten Beamten der Gendarmerie erledigten erfolgreich eine für Frankreich geltende Aufenthaltsermittlung.