Nach über 30 Stunden: Großeinsatz in Blieskastel endet ohne verletzte Menschen und Tiere

Rund 1.000 Heuballen hatten seit Mitte der Woche im Blieskasteler Stadtteil Lautzkirchen gebrannt. Mittlerweile konnte die Feuerwehr ihren Einsatz beenden.
Rund 1.000 Heuballen waren in Brand geraten. Foto: Feuerwehr Blieskastel-Mitte/Facebook
Rund 1.000 Heuballen waren in Brand geraten. Foto: Feuerwehr Blieskastel-Mitte/Facebook

Nach über 30 Stunden hat die Feuerwehr ihren Einsatz in Blieskastel-Lautzkirchen beendet. Dort waren am Mittwoch (10. November 2021) circa 1.000 Heuballen in einem Lager in Brand geraten.

Heuballen auf Freifläche gebracht und dort abgelöscht

Tiere oder Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Einsatzkräfte trugen die Hallen- und Dachkonstruktion komplett ab und konnten so noch brennende Heuballen auf eine Freifläche bringen und dort ablöschen. Der Schrottberg aus Metall und Blechen wurde heruntergekühlt.

Warnung aufgehoben

Zwischenzeitlich war eine Warnung an die Bewohner:innen des Blieskasteler Stadtteils herausgegeben worden. Am heutigen Freitagmorgen (12. November 2021) wurde sie aufgehoben.

Feuerwehr dankt Unterstützer:innen

In einem Facebook-Post dankte die Feuerwehr ihren Familien und Liebsten, die erneut viele Stunden auf die Einsatzkräfte verzichten mussten. Auch sprach sie einen Dank an die Arbeitgeber aus, die die Helfer:innen verständnisvoll vom Dienst freistellten. „Wir sind müde und erschöpft – und dennoch sind wir weiterhin für euch da, wenn auch ihr uns braucht“, heißt es.

Verwendete Quellen:
Facebook-Post der Feuerwehr Blieskastel-Mitte, 11.11.2021
– eigener Bericht