Nach Urteil in Saarbrücken geflüchtet: Sexualtäter (37) wird in Großbritannien festgenommen

In Zusammenarbeit mit weiteren Behörden konnte das Landespolizeipräsidium Saar erst kürzlich einen gesuchten Sexualtäter (37) festnehmen. Den Mann erwartet eine achtjährige Haftstrafe - wegen dieses Urteils:
Der gesuchte Straftäter wurde in Großbritannien festgenommen. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Paul Zinken
Der gesuchte Straftäter wurde in Großbritannien festgenommen. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Paul Zinken

Gesuchter 37-Jähriger wird in Großbritannien festgenommen

Am gestrigen Donnerstag (10. November 2022) haben Einsatzkräfte der Zielfahndung des Landespolizeipräsidiums Saarland in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt und den britischen Behörden einen 37-Jährigen in Großbritannien festgenommen. Das geht aus einer Mitteilung des saarländischen Landespolizeipräsidiums vom heutigen Freitag hervor. Der Mann war im März 2020 der Mitteilung zufolge „spurlos“ verschwunden, nachdem er gegen sein Urteil Revision eingelegt hatte.

Besonders schwere Vergewaltigung und Missbrauch von Kindern

Wie die Beamt:innen mitteilten, hatte das Saarbrücker Landgericht den 37-Jährigen „wegen besonders schwerer Vergewaltigung in zwei Fällen und schwerem sexuellen Missbrauch von Kindern in mehreren Fällen“ zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Demnach muss der Mann acht Jahre im Gefängnis verbringen.

Ermittlungen führten zu mehreren Adressen – und Festnahme

Seit Juli 2022 gab es gemeinsame, intensiv geführte Ermittlungen zwischen dem Bundeskriminalamt und der Zielfahndung des Landespolizeipräsidiums, hieß es. Diese wiederum führten zu „mehreren Adressen von Verwandten und Bekannten im Bundesgebiet, jedoch nicht zur Festnahme des Gesuchten“. Schließlich gelang es den Fahnder:innen aber doch, den Aufenthaltsort des Gesuchten in Großbritannien festzustellen. Dort wurde er am Donnerstag von britischen Behörden festgenommen.

Ermittlungen im Fall dauern weiterhin an

Wie das saarländische Landespolizeipräsidium darüber hinaus mitteilte, dauern die Ermittlungen in dem Fall weiterhin an. In den nächsten Wochen wird sich zudem entscheiden, ob der 37-Jährige seine achtjährige Haftstrafe in Deutschland oder in Großbritannien verbüßt.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des saarländischen Landespolizeipräsidiums, 11.11.2022