Neue Infos zur Explosion in Neunkirchen – Haus wird bald untersucht

Brandermittler:innen sollen jetzt das Haus in Neunkirchen untersuchen, in dem es Anfang der Woche zu einer Explosion gekommen ist. Dabei war ein Mann schwer verletzt worden.
Ein 34-Jähriger wurde bei der Explosion schwer verletzt. Foto: BeckerBredel
Ein 34-Jähriger wurde bei der Explosion schwer verletzt. Foto: BeckerBredel

Nach der Explosion in einem Wohnhaus in Neunkirchen mit einem Schwerverletzten soll die Ermittlung vor Ort bald beginnen. Das teilte ein Polizeisprecher am Dienstag (28. Dezember 2021) mit. Vermutungen, das stark beschädigte Gebäude könnte einstürzen, hätten sich nach einer statischen Prüfung nicht bestätigt. „Daher gehen wir davon aus, dass die Brandermittler Mitte der Woche mit ihrer Arbeit beginnen“, fügte der Sprecher hinzu.

34-Jähriger schwer verletzt

Bei der Detonation am Montag wurde der 34 Jahre alte Wohnungsinhaber schwer verletzt. Die Polizei bezifferte die Schadenshöhe mit mindestens 100.000 Euro. Im Haus seien drei Menschen gemeldet, zum Zeitpunkt der Explosion hätten sich zwei von ihnen im Gebäude aufgehalten. Der zweite Mann sei unverletzt geblieben.

Ursache noch unklar

Berichte, wonach es sich bei dem Unglück um eine Gasexplosion gehandelt habe, wollte die Polizei nicht bestätigen. Zwar soll der schwer verletzte Mann den Feuerwehrleuten mitgeteilt haben, er habe zuvor mit einer Gasflasche hantiert. Solange das Haus aber nicht untersucht ist, wolle sich die Polizei nicht festlegen. Die Frage, ob ein technischer Defekt oder menschliches Versagen ursächlich waren, könne man daher noch nicht beantworten, sagte der Sprecher.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur