Öffentlichkeitsfahndung: Vermeintliche Zauberin bringt Frau in Neunkirchen um fünfstellige Summe

Die Polizei in Neunkirchen sucht aktuell mithilfe eines Phantombildes nach einer Betrügerin. Sie soll eine Frau um mehr als 12.000 Euro gebracht haben. So lief die Masche ab:
Wer kennt diese Frau? Phantombild: Polizei Neunkirchen
Wer kennt diese Frau? Phantombild: Polizei Neunkirchen

Am 18. Februar 2022 sprach die Gesuchte eine Frau auf einem Parkplatz in der Heizengasse in Neunkirchen an. Die Betrügerin erklärte ihr, dass ein Fluch auf ihr liege. Dieser mache sie krank und würde dazu führen, dass sie all ihr Geld verliere. Im Laufe des Gesprächs stieß eine Mittäterin dazu. Sie gab an, von der Verdächtigen geheilt worden zu sein.

Betrug um mehr als 12.000 Euro

Letztlich konnten die beiden Fremden die Frau dazu bewegen, ihnen insgesamt 12.400 EUR in bar, eingewickelt in ein Handtuch, vorbeizubringen. Denn auch ihr Geld sei verflucht. Mittels eines Zaubers könnte man es jedoch reinigen. Im Pkw der Geschädigten kam es letztlich zur unbeabsichtigten Geldübergabe. Die Täterin tauschte das Handtuch, in dem das Geld eingewickelt war, unbemerkt gegen eines voller Papierzuschnitte. Das Opfer bemerkte dies jedoch erst einen Tag später zu Hause.

Phantombild: Polizei Neunkirchen

Zur Identifizierung der Täterin erstellte die Polizei nun ein Phantombild. Wer kennt diese Frau oder kann Angaben zum Betrug machen?  Sachdienliche Hinweise können Zeug:innen an die Polizeiinspektion in Neunkirchen unter (06821)2030 oder jede andere Polizeidienststelle richten.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizei Neunkirchen, 01.03.2022