Saarlouiser verursacht drei Unfälle hintereinander auf der A620

Drei Unfälle direkt hintereinander hat ein 49-Jähriger auf der A620 bei Saarbrücken verursacht. Er war offenbar aber nicht fahruntüchtig.

Die Unfälle passierten auf der A620. Symbolfoto: BeckerBredel

Ein Autofahrer hat am heutigen Mittwoch (6. Oktober 2021) auf der A620 gleich drei Unfälle hintereinander verursacht. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei am heutigen Donnerstagnachmittag mitteilte.

Drei Unfälle innerhalb von wenigen Hundert Meter

Der 49-Jährige hatte die Autobahn gegen 08.00 Uhr mit seinem „Ford Fiesta“ in Richtung Saarbrücken befahren, als er circa 500 Meter vor der Anschlussstelle Güdingen mit einem vorausfahrenden Wagen eines Saarlouisers (41) kollidierte. Während der Geschädigte auf die Standspur fuhr, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Nur 150 Meter weiter prallte er dann mit dem Auto einer Frau aus Großrosseln (31) zusammen. Anschließend überholte sie der 49-Jährige, der dann 200 Meter weiter einem Pkw einer Weiskircherin (27) auffuhr.

Fahrer offenbar nicht fahruntüchtig

Hier blieb der Mann schließlich stehen. Niemand erlitt bei den drei Unfällen Verletzungen. Die Polizei konnte nicht feststellen, dass der Verursacher fahruntüchtig war. Jetzt werden Zeug:innen gesucht.

Hinweise an die Polizeiinspektion Völklingen, (06898)2020.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Völklingen, 07.10.2021