Schwerer Kleinkraftrad-Unfall in Saarlouis: 16-Jähriger in kritischem Zustand

Am gestrigen Freitag (3. November 2023) kam es an einer Ampel in Saarlouis-Roden zu einem schweren Unfall. Dabei erlitt ein 16-jähriger Kleinkraftradfahrer schwere Verletzungen.
Bei dem Unfall erlitt eine Person auf einem Kleinkraftrad Verletzungen. Foto: Presseportal/Polizei Minden-Lübbecke
Bei dem Unfall erlitt eine Person auf einem Kleinkraftrad Verletzungen. Foto: Presseportal/Polizei Minden-Lübbecke

Der Unfall ereignete sich gegen 17:15 Uhr in Saarlouis-Roden an der A8-Anschlussstelle Dillingen-Süd in Richtung Zweibrücken im Einmündungsbereich der B51 zur Autobahn.

Kleinkraftrad-Fahrer missachtet rote Ampel

Dort wollte er ein 40-jähriger Pkw-Fahrer auf die A8 auffahren. Dazu hielt er zunächst auf der Linksabbiegerspur an einer roten Ampel. Als diese auf Grün wechselte, fuhr der Pkw-Fahrer in den Einmündungsbereich ein. Zugleich missachtete jedoch ein 16-jähriger Kleinkraftrad-Fahrer, der auf der B51 in Richtung Dillingen unterwegs war, das Rotlicht an der Ampel auf seiner Fahrspur.

16-Jähriger schwer verletzt – Zustand kritisch

Die beiden Fahrzeuge kollidierten. Dadurch erlitt der 16-Jährige schwere Verletzungen. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden, sein Zustand sei kritisch.

Beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit

Bei dem Zusammenstoß wurden die beiden beteiligten Fahrzeuge erheblich beschädigt. Sie waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wird auf etwa 17.000 Euro geschätzt. Ein Sachverständiger soll in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Saarbrücken ein Spurensicherungs- und Vermeidbarkeitsgutachtens erstellen. Die Polizei beschlagnahmte den Pkw und das Kleinkraftrad. Zudem wurde den beiden Beteiligten Blut entnommen, um die Fahrtüchtigkeit zu überprüfen.

Bis etwa 22.00 Uhr war der Unfallort teilweise gesperrt. Die Polizeiinspektion Saarlouis traf entsprechende verkehrsregelnde Maßnahmen.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Polizei Saarlouis