Schwerer Unfall bei Illingen: Mann muss aus Auto geschnitten werden

Am frühen Dienstagmorgen (5. Oktober 2021) kam es auf der L141 zwischen Hüttigweiler und Illingen zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Mann musste von der Feuerwehr aus seinem Auto geschnitten werden. Die Strecke war mehrere Stunden voll gesperrt.

Die Feuerwehr musste nach einem Unfall auf der L141 bei Illingen einen Mann aus seinem Fahrzeug befreien. Fotos: Maximilian Zwick, Andreas Kuhn

Autounfall auf der L141 bei Illingen

Gegen etwa 5.00 Uhr sind am heutigen Dienstagmorgen zwei Autos auf der L141 zwischen Hüttigweiler und Illingen frontal ineinander gekracht. Einer der beiden Unfallbeteiligten kam mit leichten Verletzungen davon und konnte sich noch selbständig aus seinem Fahrzeug befreien. Deutlich schlechter sah es hingegen für den Mann aus, der sich in dem anderen Auto befand. Dieser wurde schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Feuerwehr muss Mann aus Auto befreien

In der Folge mussten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr (Löschbezirke Ost und Illingen) anrücken, um den Verletzten aus seinem Auto zu befreien. Dies gelang den Einsatzkräften mittels eines hydraulischen Rettungsgeräts. Anschließend konnte der schwer verletzte Mann dem Rettungsdienst übergeben und in ein Krankenhaus transportiert werden.

L141 für mehrere Stunden gesperrt

Laut Angaben der Feuerwehr Illingen wurden beide Autos bei dem Unfall schwer beschädigt. Wegen der Rettungsaktion, der Unfallaufnahme und der anschließenden Aufräumarbeiten musste die Strecke für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Feuerwehr war mit insgesamt 41 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen vor Ort. Außerdem waren ein Notarzt, zwei Rettungswagen und zwei Kommandos der Polizei im Einsatz.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Feuerwehr Illingen vom 05.10.2021