Schwerer Unfall mit zehn Autos auf der A620: 70.000 Euro Schaden

Am heutigen Donnerstag (2. Dezember 2021) kam es auf der A620 bei Wallerfangen zu einem größeren Unfall, in den insgesamt zehn Fahrzeuge verwickelt waren. Die Autos wurden teils erheblich beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von über 70.000 Euro.
Auf der A620 kam es am Donnerstag (02.12.2021) zu einem größeren Unfall im Berufsverkehr. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Sina Schuldt
Auf der A620 kam es am Donnerstag (02.12.2021) zu einem größeren Unfall im Berufsverkehr. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Sina Schuldt

Größerer Unfall auf der A620 

Am Donnerstagmorgen kam es auf der A620 in Fahrtrichtung Saarbrücken gegen etwa 7.30 Uhr zu einem größeren Verkehrsunfall, an dem insgesamt zehn Fahrzeuge beteiligt waren. Der Crash ereignete sich etwa 500 Meter vor der Anschlussstelle Wallerfangen. Dort musste ein Autofahrer seinen Wagen im stockenden Berufsverkehr abbremsen, was eine sich dahinter befindliche Autofahrerin offenbar zu spät erkannte. Sie krachte dadurch in den abgebremsten Pkw hinein.

Zehn Autos krachen ineinander: Schaden über 70.000 Euro

In der Folge fuhren acht weitere Fahrzeuge in die beiden Unfallfahrzeuge hinein. Durch die Kollisionen wurden alle zehn Auto – teils erheblich – beschädigt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 70.000 Euro.

Sieben Fahrzeuge müssen abgeschleppt werden

Insgesamt sieben Fahrzeuge wurden derart stark beschädigt, dass sie von mehreren Abschleppdiensten von der Fahrbahn entfernt werden mussten. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe musste die Autobahn zudem von der Autobahnmeisterei gereinigt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der anschließenden Bergungsmaßnahmen wurde der linke Fahrstreifen der A620 gesperrt. Der Verkehr konnte an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Es kam zu einem entsprechendem Rückstau im morgendlichen Berufsverkehr.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizei Saarlouis vom 02.12.2021