Unfallflucht und massive Beleidigungen in St. Ingbert: Polizei sucht Radfahrer

Am Sonntagmittag (4. Oktober 2020) kam es in St. Ingbert zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 32-jährigen Autofahrerin und einem Radfahrer. Der Radfahrer soll auf das Auto der 32-Jährigen aufgefahren sein und dieses beschädigt haben, nachdem es bereits zuvor zu einem Beinaheunfall gekommen sein soll. Sowohl vor als auch nach dem Zusammenstoß soll der Radfahrer die Autofahrerin massiv beleidigt haben.

Am Sonntag befuhr eine 32-jährige Frau aus Ottweiler gegen 14:15 Uhr mit ihrem Auto die Kohlenstraße in St. Ingbert in Richtung „Alte Schmelz“. Ein Fahrradfahrer, der parallel zu ihr den Gehweg befuhr, wechselte plötzlich unvermittelt auf die Fahrbahn, sodass die 32-Jährige zur Bremsung gezwungen wurde.

Radfahrer fährt in Auto und beleidigt Fahrerin

Nachdem die Frau ihr Auto an der Ampelanlage Kohlenstraße/Schlachthofstraße verkehrsbedingt anhalten musste, beleidigte der Fahrradfahrer sie zunächst und folgte ihr anschließend schimpfend. Als die Pkw-Führerin dann in Höhe des Viadukts bremste, um den Fahrradfahrer zur Rede zu stellen, fuhr dieser ihr auf, wobei ihr Fahrzeug beschädigt wurde und der Fahrradfahrer zu Fall kam. Der Fahrradfahrer verließ nach weiteren, massiven Beleidigungen die Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Beschreibung des flüchtigen Radfahrers

Der flüchtige Fahrradfahrer wird wie folgt beschrieben:
– etwa 35 Jahre alt
– circa 1,90 Meter groß
– rötlicher Vollbart
– trug eine 
professionelle hellblau-bunte Fahrradbekleidung sowie eine spiegelnde Brille.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06894)1090 mit der Polizei St. Ingbert in Verbindung zu setzen.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizei St. Ingbert