Verkehrstote im Saarland: Polizei berichtet von trauriger Premiere

Die Zahl der Verkehrstote im Saarland ist gestiegen. Das geht aus der polizeilichen Verkehrsunfallstatistik des Saarlandes für das Jahr 2023 hervor. Im vergangenen Jahr kam es dabei zu einer traurigen Premiere:
Im Saarland gab es im vergangenen Jahr mehr Verkehrsunfälle und mehr Verkehrstote. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa-Bildfunk
Im Saarland gab es im vergangenen Jahr mehr Verkehrsunfälle und mehr Verkehrstote. Symbolfoto: Jan Woitas/dpa-Bildfunk

Mehr Verkehrsunfälle im Saarland: 91 Unfälle pro Tag

Im Saarland gab es im Jahr 2023 deutlich mehr Verkehrsunfälle als noch im Jahr 2022. Das geht aus der polizeilichen Verkehrsunfallstatistik des Saarlandes hervor, die Vertreter:innen des saarländischen Landespolizeipräsidiums und des Innenministeriums am heutigen Freitag (15. März 2024) gemeinsam vorgestellt haben. Demnach haben sich im vergangenen Jahr insgesamt 33.107 Unfälle auf den saarländischen Straßen ereignet. Das sind knapp sechs Prozent mehr als im Jahr davor. Laut Polizei kam es im vergangenen Jahr täglich zu 91 Verkehrsunfällen in der Region.

Mehr Verkehrstote im Saarland

Auch die Zahl der Menschen, die bei einem Verkehrsunfall im Saarland ums Leben gekommen sind, ist im vergangenen Jahr gestiegen. Laut Angaben der Polizei waren in 2023 insgesamt 34 Verkehrstote zu verzeichnen. Das sind vier mehr als noch im Jahr 2022. Im Saarland wurde im letzten Jahr damit alle elf Tage ein Mensch bei einem Verkehrsunfall getötet.

Traurige Premiere in saarländischer Unfallstatistik: Erstmals E-Scooter-Fahrer tödlich verunglückt

Eine traurige Premiere gab es im Hinblick auf alternative Verkehrsmittel. Laut Polizei waren im vergangenen Jahr zum ersten Mal überhaupt zwei E-Scooter-Fahrer:innen bei Unfällen tödlich verunglückt. So starben ein 16-jähriger Junge und ein 17-jähriges Mädchen im Juni 2023 bei einem E-Scooter-Unfall in Saarbrücken. Auch in diesem Jahr sei bereits eine E-Scooter-Fahrerin bei einem Alleinunfall getötet worden, ein weiterer Fahrer kämpfe noch um sein Leben, so Natalie Grandjean vom Landespolizeipräsidium. Wie Grandjean in diesem Zusammenhang weiter mitteilte, sei die Zahl der Unfälle mit E-Scootern seit 2019 von 2 auf 120 gestiegen.

Weniger alkoholbedingte Unfälle im Saarland

Einen erfreulicheren Fünfjahrestrend konnten Polizei und Innenministerium im Bereich alkoholbedingter Unfälle feststellen. So sank die Zahl der Verunglückten bei Alkoholunfällen 2023 im Vergleich zum Jahr 2019 um 12,8 Prozent auf 286 Fälle. Auch die Zahl der Unfälle mit Personenschäden auf saarländischen Autobahnen sank um 15,8 Prozent auf 282.

Verwendete Quellen:
– Informationen des saarländischen Landespolizeipräsidiums und des saarländischen Innenministeriums