Bis zum 18. April: Gedenkstätte für Coronaopfer im Saarland

Im Rahmen einer privaten Initiative gibt es bis zum 18. April an der Ludwigskirche in Saarbrücken eine temporäre Gedenkstätte für die nahezu 950 Coronaopfer im Saarland.

So sieht die Gedenkstätte aus. Foto: BeckerBredel
So sieht die Gedenkstätte aus. Foto: BeckerBredel

Gedenkstätte für Coronaopfer im Saarland

Mit Stand vom Freitagnachmittag (9. April 2021) sind im Saarland 947 Personen im Zusammenhang mit Corona verstorben. In Erinnerung an diese Menschen gibt es an der Ludwigskirche in Saarbrücken nun eine temporäre Gedenkstätte bis zum 18. April. Das geht aus einem Beitrag der „SZ“ hervor.

Den Angaben zufolge hat die Saarbrücker Rundfunkjournalistin Ute Kunsmann zusammen mit Freunden die private Aktion initiiert. „Die Hauptopfer der Pandemie tauchen in der Öffentlichkeit nur als statistische Zahlen auf. Wir wollen an diese Menschen erinnern, indem wir Schieferplatten mit den Vornamen der Verstorbenen auf den Ludwigsplatz vor die Ludwigskirche stellen“, sagte Kunsmann.

Über 100 Personen hätten bereits auf den entsprechenden Aufruf reagiert und Sterbedaten sowie Namen angegeben. Diese seien auf Tafeln übertragen worden. Weitere Informationen sowie Kontakt unter www.coronaopfer-saar.de.

Verwendete Quellen:
– coronaopfer-saar.de
– Saarbrücker Zeitung