Corona-Pass als Tattoo: Mann kommt mit Idee in weltweite Medien

Ein Italiener hat es mit der Tätowierung seines Corona-Impfnachweises in die weltweiten Medien geschafft. Das ist die Geschichte dazu:

Hier zu sehen: das Tattoo des jungen Mannes. Screenshot: Instagram/andrea_colonnetta

Corona-Pass als Tattoo

Ein Corona-Pass als Tattoo? Dieses Vorhaben hat ein Italiener tatsächlich umgesetzt. Andrea Colonnetta aus Reggio Calabria am südlichen Ende des italienischen Festlandes ließ sich einen QR-Code tätowieren, mit dem er direkt sein digitales Impf-Zertifikat anzeigen kann. Der Deutschen Presse-Agentur sagte der 22-Jährige, dass es sich bei dem unüblichen Motiv um ein permanentes Tattoo handle. Das Abbild behalte er damit auch, wenn der Nachweis eines Tages seine Gültigkeit verlieren sollte. „Allerdings bleibt die Bedeutung, die ich ihm damit geben wollte“, erklärte er weiter.

Medien auf der ganzen Welt berichteten über den jungen Mann, und in den sozialen Medien kommentierten Hunderte Menschen seine Idee – positiv und negativ. In Italien gelten seit Anfang August Corona-Einschränkungen unter anderem für die Gastronomie. Wer innen im Restaurant essen will, muss den sogenannten Green Pass (Grünen Pass) vorzeigen. Das ist ein Nachweis über eine Impfung gegen Covid-19, ein negativer Test auf das Virus oder die nachweisliche Genesung von der Krankheit. Den Pass gibt es auch digital fürs Handy.

Etwa im italienischen Privatfernsehen lieferte der junge Mann bereits den Beweis, dass seine Tätowierung funktioniert. In einem Restaurant scannte er den Code auf seinem Arm per Handy, was ihn direkt zu seinem digitalen Green-Pass-QR-Code führte, der dann von dem Betreiber verifiziert werden konnte. Er habe damit herausstechen wollen, erklärte er dazu.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur