Keine Ungeimpften: Trierer Weihnachtsmarkt findet unter 2G statt

Den Weihnachtsmarkt in Trier können in diesem Jahr nur Geimpfte und Genesene besuchen. Die Veranstalterin setzt die 2G Regel um und schließt damit ungeimpfte Erwachsene vom Markt aus.

Auf dem Weihnachtsmarkt in Trier gelten 2G-Regeln. Archivfoto: Harald Tittel/dpa-Bildfunk

„Wir setzen für den Weihnachtsmarkt in Trier ab Freitag, 19. November die 2G Regelung um!“, heißt es aktuell auf der Facebook-Seite des Marktes. Das bedeutet: Nur vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte oder Genesene können mit entsprechenden Nachweisen das Gelände betreten. Ausgenommen sind dabei Kinder bis einschließlich 11 Jahre.

Krisenstab beriet über Maßnahmen auf Weihnachtsmarkt

Den Beschluss fasste ein Corona-Krisenstab der Stadt Trier mit Vertreter:innen von Gesundheitsamt, Kliniken und Polizei. In den Beratungen waren sich die Beteiligten einig, dass man sich aufgrund der vergleichsweise niedrigen Zahlen nicht in falscher Sicherheit wiegen dürfe. In der Vergangenheit habe man beobachtet, dass der Trend steigender Zahlen verzögert auch in Trier ankommt. Daher will die Stadt nicht mit Maßnahmen warten.

Veranstalterin hatte bereits ein 2G-Konzept vorbereitet

Die Veranstalterin des Trierer Weihnachtsmarktes hatte bereits ein 2G-Konzept vorbereitet. Nach den erneuten Gesprächen mit der Stadtverwaltung habe sie sich bereiterklärt, dieses umzusetzen. Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Ordnungsdezernent Ralf Britten erklärten dazu: „Wir begrüßen, dass Frau Bruch von der ARGE Trierer Weihnachtsmarkt auf den Vorschlag der Verwaltung eingegangen ist und 2G als wichtige Präventionsmaßnahme zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger umsetzt. Ihr verantwortungsvolles Handeln ist für uns auch Zeichen der guten und langjährigen Zusammenarbeit.“

Kontrollen, reduzierte Standzahl und kein Bühnenprogramm

Sofern es nach der Bund-Länder-Konferenz am heutigen Donnerstag keine bundesweiten Einschränkungen gibt, findet der Weihnachtsmarkt also wie geplant auf Domfreihof und Hauptmarkt statt. Das Gelände ist abgetrennt und an den Eingängen erfolgen Kontrollen über den 2G-Status. Die Zahl der Stände reduziert sich von den üblichen 90 auf 60 bei gleicher Fläche. Stände mit Innengastronomie wird es nicht geben. Zudem fällt das Bühnenprogramm aus.

Verwendete Quellen:
– Trierer Weihnachtsmarkt auf Facebook