Ministerpräsident Hans: Oster-Ruhe gegen Corona-Welle

Saarbrücken (dpa/lrs) – Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat eine weitere gesamtgesellschaftliche Kraftanstrengung gefordert, um die bundesweit anrollende dritte

Saarbrücken (dpa/lrs) – Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat eine weitere gesamtgesellschaftliche Kraftanstrengung gefordert, um die bundesweit anrollende dritte Corona-Welle zu brechen. Die beschlossene «Erweiterte Ruhezeit zu Ostern» soll dabei einen kraftvollen Beitrag leisten, erklärte er am frühen Dienstagmorgen in Saarbrücken nach den rund zwölfstündigen Bund-Länder-Beratungen. Es gelte damit an fünf zusammenhängenden Tagen das Prinzip «#WirBleibenZuHause».

«Indem wir diese Zeit zu einer bestmöglichen Absenkung der Infektionen nutzen, werden wir einen Systemwechsel einläuten», so Hans. Zusammen mit der Teststrategie werde das helfen, verantwortungsvoll weitere Erleichterungen des täglichen Lebens umsetzen zu können, ohne dabei einen Anstieg der Neuinfektionen zu riskieren. Wegen der nach wie vor begrenzten Menge an Impfstoffen sei der Fortschritt noch nicht so groß, dass die Impfungen bereits jetzt für nachhaltige Entspannung sorgten.

Auch wenn die Zeit des Reisens noch nicht gekommen sei, sei er erleichtert, dass Unternehmen, die im Rahmen der Corona-Pandemie besonders schwer und über eine sehr lange Zeit von Schließungen betroffen seien, eine zusätzliche finanzielle Unterstützung des Bundes erhalten werden. «Diese Sonderwirtschaftshilfen werden auch unseren Tourismusbetrieben in dieser schweren Zeit helfen.»

Die Landesregierung werde in den kommenden Tagen die Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie im Saarland diskutieren und an die Bund-Länder-Beschlüsse anpassen.

© dpa-infocom, dpa:210323-99-930661/2