Probleme bei Kontaktnachverfolgung: Jetzt rückt die Bundeswehr zur Hilfe im Saarland an

Um eine lückenlose Kontaktnachverfolgung von COVID-19-Infektionsketten im Saarland zu gewährleisten, gibt es hierzulande ab sofort Unterstützung seitens der Bundeswehr. In welchen Bereichen geholfen wird:

Ab sofort hilft wieder die Bundeswehr bei der Kontaktnachverfolgung im Saarland. Foto: Bundeswehr/Michael Rupertus

Landeskommando Saarland hilft erneut bei Kontaktnachverfolgung

Im Rahmen der Amtshilfe unterstützen ab sofort wieder Soldat:innen die zuständigen Behörden im Kampf gegen Corona. Konkret geht es um die Kontaktnachverfolgung von COVID-19-Infektionsketten im Saarland, informierte das Landeskommando Saar am heutigen Donnerstag (25. November 2021). Insgesamt 54 Kräfte greifen den Behörden unter die Arme, so die Mitteilung.

In diesen Bereichen gibt es Unterstützung

„Seit gestern sind nun wieder in allen Landkreisen im Saarland sowie im Regionalverband Saarbrücken Soldatinnen und Soldaten in den jeweiligen Gesundheitsämtern eingesetzt, um diesen bei der Nachverfolgung von COVID-19-Infektionsketten zu helfen“, teilte das Landeskommando Saar mit. Auch würden die eingesetzten Kräfte bei der Administration in den Impfzentren Unterstützung leisten.

Den Angaben zufolge laufen aktuell sechs Amtshilfeanträge. Im Rahmen dieser seien Angehörige der „Luftlandebrigade 1 ‚Saarland'“ mit Soldat:innen des „Fallschirmjägerregiments 26“ sowie Kräfte vom „Artillerielehrbataillon 345“ aus Idar-Oberstein im Einsatz.

„Helfen, wo wir gebraucht werden“

Zur erneuten Unterstützung durch die Bundeswehr sagte Oberst Matthias Reibold, Kommandeur des Landeskommandos Saarland: „Mit unserer erneuten Unterstützung im Rahmen der Corona-Amtshilfe kommen wir unserem Versprechen nach, dass wir selbstverständlich weiter helfen, wenn und wo wir gebraucht werden„. Darauf könnte die Menschen hierzulande „nach wie vor zählen“.

Regionalverband Saarbrücken: Keine lückenlose Kontaktnachverfolgung mehr möglich

Am gestrigen Mittwoch (24. November 2021) hatte der Regionalverband Saarbrücken informiert, dass zu dem Zeitpunkt keine lückenlose Kontaktnachverfolgung mehr möglich ist. Der Grund: die gewaltig gestiegene Zahl der Corona-Neuinfektionen. Das gesamte Statement dazu – und die Details zum weiteren Vorgehen – findet ihr an dieser Stelle.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Bundeswehr, Landeskommando Saarland, 25.11.2021
– eigener Bericht