Weitere Einschränkungen für Ungeimpfte im Saarland?

Kommen auf ungeimpfte Personen im Saarland weitere Einschränkungen zu? Darüber diskutieren zumindest die Fraktionen im Landtag im Rahmen der 2G-Debatte. Das sind die Positionen dazu:

Die in Hamburg eingeführte 2G-Regel besagt, dass nur noch Geimpfte und Genesene die jeweiligen Betriebe betreten dürfen. Foto: dpa-Bildfunk/Axel Heimken

2G-Modell auch im Saarland denkbar?

Bei den Corona-Maßnahmen geht Hamburg einen Sonderweg. Das bislang bundesweit einmalige 2G-Optionsmodell erlaubt Veranstaltungen fast ohne Corona-Auflagen – sofern nur Geimpfte und Genesene sie besuchen. Ein Modell, das auch im Saarland denkbar wäre? Dazu sind sich die Fraktionen im Landtag nicht einig, berichtet der „SR“

Den Angaben des Rundfunkberichts zufolge sieht die SPD 2G mindestens als Option – nicht aber als Verpflichtung. Die CDU hingegen will am bisherigen 3G-Modell festhalten. CDU-Fraktionschef Alexander Funk befürchte „die Einführung einer Impfpflicht durch die Hintertür“, so „SR“. Deutlich gegen 2G hätten sich die Linken im Saarland-Landtag positioniert; die AfD wolle weiterhin die bestehenden Corona-Maßnahmen abschaffen.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Deutsche Presse-Agentur