Mehrere Verletzte bei schwerem Unfall auf A1

Bei einem Unfall auf der A1 nahe der Grenze zu Rheinland-Pfalz sind am Mittag drei Menschen verletzt worden. Ein Transporter war auf einen Pkw aufgefahren.

Auf der A1 zwischen der Anschlussstelle Hermeskeil und der Anschlussstelle Nonnweiler-Bierfeld ist es im Grenzbereich von Saarland und Rheinland-Pfalz zu einem schweren Unfall gekommen. Nach Angaben der Polizei fuhr ein Transporter am heutigen Mittwoch (19. Mai 2021) gegen 13.30 Uhr auf einen vorausfahrenden Pkw auf, kam dann ins Schleudern und wurde seitlich von einem weiteren Fahrzeug getroffen.

Mann eingeklemmt

Bei diesem Aufprall wurde die Hinterachse des Transporters herausgerissen und schleuderte über die Mittelschutzplanke auf die Gegenfahrbahn, berichtet das SOL.DE-Schwesterportal newstr.de. Dadurch ereignete sich dort ein weiterer Unfall. Der Fahrer in dem Pkw wurde durch den Aufprall gegen die Leitplanke geschleudert und in seinem Auto eingeklemmt. Mit schwerem Gerät wurde er von der Feuerwehr gerettet.

[legacy_code]

Live-Ticker: Aktuelle Verkehrsmeldungen aus dem Saarland [/legacy_code]

Mehrere Verletzte

Nach Angaben des Einsatzleiters der Feuerwehr vor Ort wurden drei Menschen bei dem Unfall verletzt, der Autofahrer schwer. Alle kamen nach notärztlicher Versorgung in umliegende Krankenhäuser.

Strecke wohl wegen Hagel rutschig

Vorausgegangen war ein starker Hagelschauer im Hochwald, wodurch die Straße kurzweilig sehr glatt und rutschig wurde. Die A1 wurde an der Anschlussstelle Hermeskeil komplett gesperrt und der Verkehr durch Hermeskeil und Nonnweiler umgeleitet – nicht zuletzt wegen der Landung eines Rettungshubschraubers und der Rettung der Verletzten. Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es entstand hoher Sachschaden. Die Straßenreinigung aus dem Saarland wurde beauftragt, da sich das Trümmerfeld über mehrere hundert Meter streckte.

Einsatz auf A1

Im Einsatz war die Feuerwehreinsatzzentrale, der Wehrleiter und die Feuerwehr Hermeskeil, die Feuerwehr Nonnweiler und die Feuerwehr Primstal. Zudem waren Rettungs- und Krankenwagen aus Hermeskeil, Schweich und Nonnweiler, Notärzte der Air Rescue 3 aus Luxemburg und das DRK Hermeskeil sowie die Autobahnpolizei Schweich, Polizei Nordsaarland und die Autobahnreinigung des Saarlandes vor Ort.

Verwendete Quellen:
newstr.de