Saar-Händler „in großen Sorgen“ wegen geplanter Erweiterung von Zweibrücker Outlet

Kritisch blicken Händler im Saarland auf die Erweiterung des Zweibrücker Fashion-Outlets. Sie befürchten Umsatzeinbußen und sehen in den Plänen eine Gefahr für den saarländischen Einzelhandelsstandort.
Hier zu sehen: das Zweibrücker Outlet-Center. Foto: Wikimedia Commons/Alf van Beem/
Hier zu sehen: das Zweibrücker Outlet-Center. Foto: Wikimedia Commons/Alf van Beem/

Der Einzelhandel im Saarland ist laut einer Umfrage wegen der geplanten Erweiterung des Fashion-Outlet im rheinland-pfälzischen Zweibrücken (ZFO) „in großer Sorge“. Händler befürchteten weitere Umsatzeinbußen und bangten teils sogar um ihre Existenz, teilte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Saarland am Montag (30. Mai 2022) mit. Diese hatte vom 9. bis 20. Mai die Umfrage gestartet, an der sich rund 120 Unternehmen des Saar-Einzelhandels beteiligten.

Mehr als die Hälfte der Händler sieht Gefahr für Saar-Handel

Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Händler sehen demnach in einem größeren Outlet in Zweibrücken „eine Gefahr für den saarländischen Einzelhandelsstandort“, teilte die IHK mit. Die Kammer hat sich bereits gegen eine Erweiterung ausgesprochen und eine Resolution „mit eindringlichen Appellen“ an die Politik veröffentlicht.

Kammer will Erweiterung verhindern

Die Kammer wolle mit den betroffenen Kommunen und dem saarländischen Einzelhandel nichts unversucht lassen, um die geplante Erweiterung „zulasten der Vitalität und Attraktivität unserer Innenstädte zu verhindern“, teilte IHK-Hauptgeschäftsführer Frank Thomé mit. „Die saarländische Landespolitik ist daher gut beraten, weiterhin das Gespräch mit Rheinland-Pfalz zu suchen.“

Bis zu 50 neue Geschäfte sollen in Zweibrücken entstehen

Als Betreiber des Centers plant die Via Outlets Zweibrücken die momentane Verkaufsfläche von 21.000 auf 29.500 Quadratmeter zu erhöhen. Dadurch sollten 40 bis 50 neue Geschäfte entstehen, wie aus dem Antrag der Betreiber hervorgeht. Mitte März hatte die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd das Raumordnungsverfahren zur geplanten Erweiterung des Fashion-Outlet Zweibrücken eingeleitet.

Bis Ende Juni hätten rund 100 am Verfahren beteiligte Behörden, Gemeinden, Verbände und sonstige Stellen Gelegenheit, zu den Erweiterungsplänen Stellungnahmen abzugeben, teilte die SGD Süd in Neustadt an der Weinstraße mit. Wann entschieden werde, sei offen.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur