Tigerdame bei Zweibrücken verliert ihren Goldzahn und wartet auf den Zahnarzt

Die Tigerdame Cara, die in der Wildauffangstation "Tierart" in Maßweiler bei Zweibrücken lebt, hat ihren Goldzahn verloren. Sie wartet nun erneut auf den Zahnarzt.
Die Tigerin Cara in der Auffangstation "Tierart" bei Zweibrücken hat ihren Goldzahn verloren. Fotos: Fredrik von Erichsen/dpa-Bildfunk & Tierart/Vier Pfoten
Die Tigerin Cara in der Auffangstation "Tierart" bei Zweibrücken hat ihren Goldzahn verloren. Fotos: Fredrik von Erichsen/dpa-Bildfunk & Tierart/Vier Pfoten
Die Tigerin Cara in der Auffangstation "Tierart" bei Zweibrücken hat ihren Goldzahn verloren. Fotos: Fredrik von Erichsen/dpa-Bildfunk & Tierart/Vier Pfoten
Die Tigerin Cara in der Auffangstation "Tierart" bei Zweibrücken hat ihren Goldzahn verloren. Fotos: Fredrik von Erichsen/dpa-Bildfunk & Tierart/Vier Pfoten

Im Oktober letzten Jahres wurde der Tigerin eine Goldkrone eingesetzt. Beim Knabbern auf einem Spielzeug hatte sich Cara eine Kerbe in ihren oberen rechten Fangzahn zugezogen. Der Zahn drohte abzubrechen. Ein Spezialistenteam aus Dänemark versah das Gebiss der Großkatze ehrenamtlich mit einer passgenauen Krone. 

Die Behandlung wurde bislang kaum an anderen Tigern durchgeführt. Bei Wölfen und Hunden dagegen hatten sich die Goldkronen bewährt. Allerdings sind die Fangzähne von Tigern deutlich größer und stärkeren Belastungen ausgesetzt. Die Auffangstation ging das Risiko dennoch ein und hoffte auf das Beste. 

Ein Tiger mit Goldzahn: Experten operieren Großkatze bei Zweibrücken

Leider reichte die Stabilisierung jedoch offenbar nicht aus. Die Beschädigung des Fangzahns war zu groß. Etwa drei Zentimeter unterhalb des Zahnfleisches kam es nun zu einem Bruch. Ein Pfleger fand die Goldkrone und den unteren Teil des Fangzahnes im Innengehege. Die Enttäuschung bei „Tierart“ war groß. 

Trotz des Zahnverlustes geht es Cara gut. Wie die Auffangstation berichtet, habe sie keine Schmerzen, „spielt, tobt und frisst“ ganz normal. Ein Behandlungsplan wurde bereits von den Tierärzten erstellt. Sobald es die Corona-Regeln zulassen, wollen die Experten aus Dänemark Cara erneut behandeln. 

Die Tigerin wurde mit gerade mal fünf Monaten aus illegaler Privathaltung in Italien gerettet. Seit 2015 lebt sie in der Wildtierauffangstation „Tierart“ in Maßweiler. Dort entstand durch die Zusammenarbeit mit der „Vier Pfoten“ Stiftung ein Großkatzenzentrum. 

Verwendete Quellen:
– „Tierart“: Tier- und Artenschutzstation auf Facebook
– eigener Bericht