Update nach Reizgas-Attacke an Trierer Schule: 37 Schüler untersucht

Durch einen mutmaßlichen Reizgasangriff in einer Schule in Trier-Ehrang haben zahlreiche Schüler:innen Atemwegsreizungen erlitten. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.
Die Einsatzkräfte sind vor Ort. Foto: Florian Blaes
Die Einsatzkräfte sind vor Ort. Foto: Florian Blaes

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler sind am heutigen Mittwoch (28. Februar 2024) in Trier-Ehrang durch Reizstoff verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war kurz vor 09.00 Uhr in einem Flur der Moseltal Realschule Plus Reizgas oder Pfefferspray versprüht worden.

Jugendliche, die diesen Flur passierten, erlitten Atemwegsreizungen, die von Rettungskräften behandelt werden mussten. Insgesamt wurden nach Angaben der Stadt 37 Schüler:innen untersucht. Eine Schülerin musste ins Krankenhaus gebracht werden. Aufgrund der Kontamination wurde ein Klassenraum in dem betroffenen Flur geräumt. Inzwischen hat der Unterricht wieder begonnen.

Twitter (X)

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter (X) angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar. Die Ermittlungen dauern noch an, hieß es. Feuerwehr und Polizei sind derzeit (10.15 Uhr) noch vor Ort.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Polizeipräsidiums Trier, 28.02.2024
– Mitteilung der Stadt Trier, 28.02.2024
– eigene Recherche