Ende der A1-Baustelle in Sicht: Neuer Termin steht

Für die ewigen Arbeiten auf der A1 ist ein Ende in Sicht: Im September 2024 soll die Autobahn wieder komplett frei von Einschränkungen sein. Bis dahin müssen aber noch einige Schritte erledigt werden:
Die ewige Baustelle auf der A1 soll in diesem Herbst enden. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa
Die ewige Baustelle auf der A1 soll in diesem Herbst enden. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Die Bauarbeiten auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Schweich und Salmtal sollen noch in diesem Jahr enden. In einem jüngsten Update informiert die Autobahn GmbH, dass die Bauarbeiten im Spätsommer abgeschlossen sein sollen. Genauer: Voraussichtlich Ende September. Bis dahin stehen aber noch einige Schritte an:

Was muss noch gemacht werden?

Wie aus der Meldung hervorgeht, wird der Betoneinbau auf der Fahrbahn in Richtung Koblenz Anfang April abgeschlossen sein.

Anschließend erfolgt der Einbau der Nebenflächen, der Bankette, der Mulden und der Verkehrsschilder. Außerdem fehlen dann noch die Notrufsäulen und der Einbau des Asphaltes an den Brückenpuffern. Zum Schluss werden dann noch die Markierungen angebracht und Schutzplanken eingebaut. Diese Arbeiten sollen voraussichtlich Mitte Juni 2024 abgeschlossen werden, heißt es.

Ab Sommer sind auf beiden Seiten zwei Streifen verfügbar

Sobald die genannten Schritte abgeschlossen sind, wird die Baustellenverkehrsführung angepasst. Der Mitteilung zufolge wird der Verkehr auf beiden Richtungsfahrbahnen zweistreifig auf den rechten Fahrbahnanteil verlegt, „um die noch ausstehenden umfangreichen Arbeiten im Mittelstreifen ausführen zu können.“

In diesem Zeitraum soll auch die Anschlussstelle Föhren in Fahrtrichtung Koblenz sowie in Richtung Trier wieder freigegeben werden. Sobald dieser Schritt erfolgen soll, folgt eine gesonderte Meldung.

Ende der Baustelle für Herbst geplant

Sobald im letzten Schritt alle mit dem Rückbau der Baustellenverkehrsführung einhergehenden Arbeiten erledigt sind, soll der Streckenabschnitt voraussichtlich Ende September 2024 den Verkehrsteilnehmenden in beiden Fahrtrichtungen wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung stehen. „Alle Zeitangaben stehen unter dem Vorbehalt geeigneter Witterung“, heißt es abschließend. Es könnte also durchaus passieren, dass sich die aktuellen Pläne verschieben.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung Autobahn GmbH