Glatteis-Gefahr an der Mosel: Stau und Behinderungen einplanen

Für den heutigen Freitag warnt der Deutsche Wetterdienst bis zum Mittag vor Glätte. Wer unterwegs ist, sollte mit Behinderungen im Straßenverkehr rechnen.
Auf den Straßen kann es gefährlich glatt werden, meldet der DWD. Foto: picture alliance/dpa | Patrick Pleul
Auf den Straßen kann es gefährlich glatt werden, meldet der DWD. Foto: picture alliance/dpa | Patrick Pleul

Deutscher Wetterdienst warnt vor Glätte 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in Rheinland-Pfalz bis Freitagmittag vor glatten Straßen. Für den Westen, Südwesten und die Mitte Deutschlands gilt seit der Nacht eine Warnung vor markanter Glätte. „Es besteht erhöhte Glättegefahr durch gefrierenden Regen. Gefahr durch Glatteis“, meldet der DWD auf seiner Internetseite.

In den betroffenen Regionen werden neben gefrierendem Regen teils auch leichter Schneefall erwartet. Im Westen gibt es leichten Frost bis minus fünf Grad, im Süden und Südosten mäßiger Frost bis minus neun Grad.

Verzögerungen im Verkehr einplanen

Der DWD empfiehlt nicht notwendige Aufenthalte im Freien und Fahrten zu vermeiden, das Verhalten im Straßenverkehr anzupassen sowie Verzögerungen und Behinderungen einzuplanen. Gültig ist die Warnung vielerorts bis um 13 Uhr, in Teilen Baden-Württembergs und Bayerns bis 15 Uhr. Ein Ausweichen auf die Bahn ist wegen des Warnstreiks der Lokführer an diesem Freitag kaum möglich.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– Deutscher Wetterdienst