Innenminister Roger Lewentz tritt zurück

Wie News-Trier soeben gesichert erfahren hat, tritt der Innenminister Roger Lewentz (SPD) am heutigen Vormittag zurück.
Roger Lewentz (SPD), rheinland-pfälzischer Innenminister. Foto: dpa- Bildfunk
Roger Lewentz (SPD), rheinland-pfälzischer Innenminister. Foto: dpa- Bildfunk

Übernimmt Verantwortung für gemachte Fehler

Nach zunehmender Kritik an seinem Verhalten während der Flutkatastrophe im Ahrtal hat der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz seinen Rücktritt erklärt. „Heute übernehme ich für in meinem Verantwortungsbereich gemachte Fehler die politische Verantwortung“, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch in Mainz.

Nachfolger schon in den nächsten Tagen 

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) will schon bald die Nachfolge für Lewentz bekanntgeben. „Er bleibt geschäftsführend noch für ein paar Tage im Amt“, sagte sie und fügte hinzu: „Sie können davon ausgehen, dass ich in den nächsten Tagen öffentlich machen werde, wer Roger Lewentz folgt.“

Zur Frage nach seinem Vorsitz in der SPD Rheinland-Pfalz sagte Lewentz, er sei gewählt bis zum nächsten Parteitag im Jahr 2023. Er fügte hinzu: „Ich nehme mir jetzt eine Auszeit und werde das dann mit den Gremien beraten.“

Viele offene Fragen 

Das Handeln von Innenminister Roger Lewentz (SPD) in der Nacht der Flutkatastrophe im Ahrtal im Juli 2021 ist in den vergangenen Tagen zum dominierenden landespolitischen Thema in Rheinland-Pfalz geworden. An diesem Mittwoch beschäftigt sich der Landtag auf Antrag von CDU und Freien Wählern mit der „Rolle und unmittelbaren Verantwortung“ des Ministers. Viele Fragen sind nach Ansicht der Opposition noch offen.

 

dpa