Lkw-Fahrer vor Absturz in Ehranger Hafenbecken bewahrt

Die Feuerwehr Trier hat am heutigen Donnerstagvormittag, 27.04.2023, im Ehranger Hafen den Fahrer eines Lastkraftwagens gerettet. Der Lkw drohte in das Hafenbecken abzustürzen.
Ein Lkw drohte ins Hafenbecken zu stürzen. Foto: Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Ein Lkw drohte ins Hafenbecken zu stürzen. Foto: Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik

In einer ersten Mitteilung informiert die Stadt Trier über einen Einsatz am Ehranger Hafen:

Lastwagen drohte in Hafenbecken zu stürzen

Am Vormittag war ein Großeinsatz am Ehranger Hafen. Ein Lkw-Fahrer war gegen 11 Uhr mit seinem Lastwagen am Container-Terminal über die Kaimauer gerollt, hing mehrere Meter über dem Hafenbecken und drohte mit seinem Lkw abzustürzen. Wie am Nachmittag bekannt wurde, verlor der Fahrer aufgrund eines Schwächeanfalls die Kontrolle über den Lkw.

Die Berufsfeuerwehr Trier setzte eine Drehleiter ein, um den Mann sicher an Land zu bringen. Anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Der Lkw wurde gegen 13:15 Uhr von einem Schwerlastkran geborgen. Aus dem Lastwagen lief Diesel in das Hafenbecken, die Feuerwehr setzt sogenannte Ölschlängel ein, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Mehr als 40 Einsatzkräfte vor Ort

Im Einsatz waren mehr als 40 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Ehrang und Pfalzel, dazu der A- und B-Dienst der Berufsfeuerwehr als Führungskräfte, das Boot „Barbara“ der Berufsfeuerwehr, ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) aus Ehrang, die Polizei Schweich sowie die Wasserschutzpolizei Trier.

Pressemitteilung Stadt Trier (27.04.2023), Mitteilung Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik (27.04.2023)