„nora“: Neue Notruf-App der Bundesländer

Mit der App "nora" lassen sich Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Notfall schnell und einfach erreichen. Ein Notruf wird auch mit nur geringen Sprachkenntnissen und ganz ohne zu sprechen absetzbar sein - was vor allem Menschen mit eingeschränkten Sprach- und Hörfähigkeiten in Notsituationen helfen kann.
Logo der Notruf-App
Logo der Notruf-App

Die App „nora“ ist die die offizielle Notruf-App der Bundesländer. Seit heute, 28. September, lässt sich die neue Notruf-App nutzen. In Notsituationen soll sie helfen, schnell und unkompliziert die Feuerwehr oder Polizei zu erreichen. Indem sie den Standort ermittelt, wird der Notruf automatisch an die nächste Leistelle übermittelt. Die Notruf-App lässt sich von allen nutzen, die sich in Deutschland aufhalten. Vor allem für Menschen, die schlecht oder gar nicht hören können oder über geringe Sprachkenntnisse beherrschen, kann die App hilfreich sein.

So funktioniert „nora“:

Die Anwendung muss vorab kostenlos auf das Handy heruntergeladen werden. Danach folgt eine einmalige Registrierung mit Name und Telefonnummer. Sobald diese abgeschlossen ist, kann die App genutzt werden. Im Profil ist es sogar möglich, Angaben zu Alter, Vorerkrankungen oder bestehenden Beeinträchtigungen zu machen.  Sobald der Notruf über die App ausgelöst wird, ermittelt die App automatisch den Standort und der Notruf wird an die nächste Leitstelle zugestellt.
Anschließend können weitere Fragen beantwortet werden, damit kann die Notsituation besser eingeschätzt werden. Der Notruf wird auch ohne die zusätzlichen Fragen ausgelöst. Sie sollen lediglich helfen, die Gefahrenlage zu bewerten – beispielsweise ob die Polizei oder Feuerwehr alarmiert werden soll, wie viele Verletzte es gibt oder ob um welche Art der Meldung es sich handelt.

Beispiel-Screenshots aus der App