Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen abgesagt – Entscheidung zum Feuerwerk steht noch aus

Es ist ein Ausflugsziel für die ganze Familie: Rhein in Flammen in Koblenz. Doch es gibt die ersten Einschränkungen aufgrund der anhaltenden Trockenheit und Dürre.
(c) Rhein in Flammen
(c) Rhein in Flammen

Absage trifft viele Menschen, die schon gebucht hatten 

Viele Menschen aus nah und fern, wohl auch unserer Großregion, haben einen Ausflug zum großen Fest „Rhein in Flammen“ am Samstagabend, 13.08.2022 in ihrem Kalender stehen. Auch konnte man sich seit Wochen auf einer der vielen Schiffen einen Platz reservieren, um dann zum Höhepunkt des Feuerwerks um 23 Uhr vom Schiff aus die bunten Lichter zu bestaunen. Die Freude nach der langen Coronapause war groß. Doch nun die große Enttäuschung: Der Schiffskonvoi ist abgesagt worden. Alle Passagiere wurden und werden noch benachrichtigt.

Rheinpegel sinkt stetig weiter 

Der stetig sinkende Rheinpegel hat die Rahmenbedingungen für das Großevent „Rhein in Flammen“ in den vergangenen Tagen sehr stark verschärft. Da in den nächsten Tagen der Rheinpegel absehbar weiter sinkt, hat sich der Veranstalter, die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH am Mittwoch, in Rücksprache mit den Behörden und Orten dazu entschlossen, den Schiffskonvoi von Spay/Braubach bis Koblenz bei Rhein in Flammen an diesem Wochenende abzusagen.

Am Mittwochmorgen wurde ein Rheinpegel von 49 Zentimetern verzeichnet, für den Samstagabend ist ein Pegel von 36 Zentimetern prognostiziert. Damit hat der Pegelstand eine Schwelle unterschritten, die viele Risiken birgt und eine enorme Herausforderung für die Sicherheit des Schiffkonvois von Spay/Braubach bis nach Koblenz darstellt.

Veranstalter bedauert Absage, aber es geht nicht anders 

„Gerne hätten wir ein tolles Event mit buntem Schiffskonvoi veranstaltet. Aber es gibt zu viele sehr ernste und sicherheitsrelevante Risiken, um eine Durchführung der Veranstaltung wasserseitig zu gewährleisten. Auch nach Einschätzung der Behörden bricht uns aufgrund des Niedrigwassers die dringend notwendige Sicherheitsarchitektur weg. Wir haben lange gerungen, welche Entscheidung verantwortungsbewusst und richtig ist. Wir legen sehr großen Wert darauf, die Sicherheit bei einem solchen Großevent an allererste Stelle zu setzen.“ so die Veranstalter.

Entscheidung zum Feuerwerk fällt heute 

Ob die Feuerwerke dennoch durchgeführt werden können, wird im Laufe des Donnerstags geklärt. Unabhängig von der Entscheidung rund um die Feuerwerke sollen die Veranstaltungen an den Rheinufern durchgeführt werden. Weiterhin geplant sind das Sommerfest in Koblenz mit sieben großen Bühnen sowie weitere Festivitäten in Lahnstein, Spay, Rhens und Braubach.