Trierers Dezernent Andreas Ludwig hört nach 26 Jahren auf und widmet sich der Familie

Die Stadt Trier teilt in einer Pressemitteilung mit, dass der derzeitige Baudezernent Andreas Ludwig keine weitere Amtszeit anstreben wird.
(c) Stadt Trier
(c) Stadt Trier

26 Jahre Dezernent seien genug 

Baudezernent Andreas Ludwig wird sich nicht um eine zweite Amtszeit bewerben. In einer persönlichen Erklärung zu Beginn der Sitzung des Bau-Dezernatsausschusses nannte der 60-jährige CDU-Politiker private Gründe, die ihn zu dieser Entscheidung veranlasst hätten: „Insgesamt 26 Jahre als Dezernent in verschiedenen Städten sind körperlich zu spüren. Meiner Familie möchte ich nach vielen Jahren der Entbehrung durch meine berufliche Tätigkeit etwas zurückgeben.“ So die Stadt Trier in ihrer Pressemitteilung.

Das hat Andreas Ludwig bewirkt 

Andreas Ludwig war 2015 zur Nachfolgerin von Simone Kaes-Torchiani gewählt worden und trat sein Amt als Beigeordneter für Bauen, Umwelt und Verkehr, zwischenzeitlich auch für Sport, am 1. Mai 2015 an. In seiner Erklärung ließ Ludwig einige Meilensteine seiner achtjährigen Amtszeit, die am 30.April 2023 endet, Revue passieren: Die Verabschiedung des neuen Flächennutzungsplans, Anstoß und Umsetzung großer Wohnbauprojekte wie Castelnau-Mattheis, Jägerkaserne, Burgunderviertel und Lokrichthalle, den Stadtumbau Trier-West, die Eröffnung der ersten Fahrradstraße und die Erhöhung des Anteils des Fahrradverkehrs durch zahlreiche Fördermaßnahmen sowie der organisatorische Umbau des Dezernats mit der Zusammenlegung des Tiefbauamts, des Grünflächenamts und der Stadtreinigung im Energie- und Technikpark.

Lustige Art bei Presseterminen

Auf jeden Fall wir die Presse in den Presseterminen und Veranstaltungen die humorvolle Art des Dezernenten vermissen. Es gibt und gab immer etwas kleines zum schmunzeln, für den einen mehr und für den anderen weniger. Die Stadt Trier bereitet die Neuausschreibung der Beigeordnetenstelle nun vor.

Presseinfo Stadt Trier