Warum die Stadt Trier den blauen Haken auf Twitter verloren hat

Blaue Haken in den sozialen Medien bedeuten, dass ein Profil als "verifiziert" eingestuft wurde. So auch auf Twitter. Das ist aber Geschichte: Wer den Haken will, muss für ein Abo zahlen. Darauf verzichtet die Stadt:
Das Logo der Nachrichten-Plattform Twitter ist auf dem Display eines iPhone zu sehen. Foto: picture alliance/dpa
Das Logo der Nachrichten-Plattform Twitter ist auf dem Display eines iPhone zu sehen. Foto: picture alliance/dpa

Allmählich werden die Verifikationshäkchen auf Twitter entfernt. Die berühmten weißen Haken auf blauem Grund wurden früher kostenlos an berühmte Personen, relevante Personen oder Organisationen vergeben. Sie bestätigten, dass ein Twitter-Account wirklich zu der Person oder Organisation gehört, die er vorgibt zu sein.

Ende der kostenlosen Häkchen

Bei vielen sind die Haken nicht mehr zu sehen. Das liegt an einer Änderung bei Twitter selbst. Die Häkchen werden nicht mehr kostenlos an verifizierte Profile vergeben. Stattdessen ist ein Abo bei Twitter Blue für 9,52 Euro monatlich fällig – allerdings ohne echte Überprüfung der Identität. Damit verliert das Häkchen seine ursprüngliche Bedeutung: anderen Nutzenden zu bestätigen, dass es sich tatsächlich um die jeweilige Person handelt, heißt es in einem aktuellen Bericht der „Zeit“.

Stadt Trier jetzt ohne Haken

Betroffen ist auch das offizielle Twitter-Profil der Stadt Trier. „War schön mit dir“, schreibt die Stadt zu der sichtbaren Änderung. Ergänzt aber auch, dass nicht dafür gezahlt werde, um den Haken wieder zu erhalten:

Twitter (X)

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter (X) angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Elon Musk hielt Häkchen-Vergabe für „korrupt“

Tech-Milliardär Elon Musk behauptete nach seinem Kauf von Twitter für rund 44 Milliarden Dollar, das Verfahren zur Vergabe der Häkchen sei „korrupt“ gewesen und sie seien zum Teil von Twitter-Mitarbeitern willkürlich verteilt worden. Das System habe Nutzer in „Lords und Bauern“ geteilt, deswegen sollten nun alle dafür bezahlen. Nun entschied ausgerechnet Musk selbst eigenmächtig, wer ein Häkchen behalten soll, ohne dafür zu bezahlen.

Ein blauer Haken verifiziert den Twitter-Acoount von E. Musk als echt. Foto: picture alliance/dpa | Stefan Jaitner

Bei Twitter brachten Werbeeinnahmen traditionell den Großteil des Geschäfts ein. Nach der Übernahme durch Musk gab es eine Abwanderung von Anzeigenkunden. Er hofft nun stärker auf Abo-Erlöse von Nutzern und Unternehmen. Das Häkchen-Symbol zum Teil eines Abos zu machen, gehört zu dem Plan.

Bei dem neuen Modell gibt es eine tatsächliche Verifikation nur für Unternehmen. Sie sollen für ihr goldgelbes Häkchen aber auch deutlich mehr Geld bezahlen: 950 Euro pro Monat statt der 9,52 Euro für einzelne Nutzer.

Twitter-Beitrag Stadt Trier, Bericht Zeit.de (20.04.2023), Deutsche Presse-Agentur