73-jähriger Mann stirbt bei Brand einer Garage in Völklingen-Ludweiler

Am gestrigen Samstag (16. Oktober 2021) ist ein 73-jähriger Mann bei einem Garagenbrand in Völklingen-Ludweiler ums Leben gekommen. Zwei weitere Personen erlitten Verbrennungen und Rauchgasvergiftungen.

In Völklingen-Ludweiler ist am Samstag (16.10.2021) ein 73-jähriger Mann bei einem Brand gestorben. Foto: BeckerBredel

73-Jähriger stirbt bei Brand in Völklingen-Ludweiler

Am gestrigen Samstagmittag ist ein 73-jähriger Mann bei dem Brand einer Doppelgarage in der Kirchstraße Völklingen-Ludweiler gestorben. Gegen etwa 13.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Mehrere Löschbezirke der Völklinger Feuerwehr rückten sofort zum Einsatzort aus. Beim Eintreffen der Rettungskräfte schlugen diesen bereits Flammen aus der Garage entgegen.

Zwei Personen können sich aus der Garage retten

Die Feuerwehrleute treffen gleich zu Beginn ihres Einsatzes auf zwei Personen, die sich zuvor noch selbständig aus der Garage ins Freie retten konnten. Es handelte sich dabei um einen 16-Jährigen sowie einen 51-Jährigen. Beide erlitten Verbrennungen und Rauchgasvergiftungen und mussten sofort in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Über den genauen Gesundheitszustand der beiden liegen uns bislang noch keine weiteren Informationen vor.

73-jähriger Mann kommt ums Leben

Ein 73-jähriger Mann schaffte es hingegen nicht mehr aus den brennenden Garagen. Als die Feuerwehrleute eines der Garagentore anhoben, um das Feuer zu bekämpfen, entdeckten sie den zu diesem Zeitpunkt bereits verstorbenen 73-Jährigen. Die Einsatzkräfte konnten nichts mehr für den Mann tun.

Brandursache noch unklar

Die Ursache des Garagenbrands war am späten Samstagabend noch nicht geklärt. Auch über die Schadenshöhe kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts Genaueres gesagt werden. Kriminaldauerdienst und Brandermittler:innen haben ihre Arbeit aufgenommen. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Notfallseelsorge kümmert sich um Angehörige der Betroffenen

Notfallseelsorger:innen kümmern sich um die Familienmitglieder der verstorbenen Person sowie um die Angehörigen der Verletzten. Die Kirchstraße bleibt bis auf Weiteres gesperrt. Da es sich um eine kleine Nebenstraße handelt, kommt es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Verwendete Quellen:
– Angaben der Polizei
– Pressedienst „BeckerBredel“