Ab heute Corona-Tests in der saarländischen Fleischindustrie

Ab heute (10. Juli 2020) beginnen im Saarland groß angelegte Corona-Tests in der lokalen Fleischproduktion. Die saarländische Landesregierung will damit Corona-Ausbrüche in der Fleischindustrie, wie etwa in Nordrhein-Westfalen oder Luxemburg, verhindern.
Ab heute (10.07.2020) werden in der saarländischen Fleischindustrie Corona-Tests durchgeführt. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa
Ab heute (10.07.2020) werden in der saarländischen Fleischindustrie Corona-Tests durchgeführt. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa
Ab heute (10.07.2020) werden in der saarländischen Fleischindustrie Corona-Tests durchgeführt. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa
Ab heute (10.07.2020) werden in der saarländischen Fleischindustrie Corona-Tests durchgeführt. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa

Ab heute Corona-Tests in Saar-Fleischindustrie

Rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Saarland in der Fleischproduktion tätig sind, sollen ab heute auf das Coronavirus getestet werden. Die Regierung reagiert damit auf die Corona-Ausbrüche in Nordrhein-Westfalen und Luxemburg. Dort hatten sich zahlreiche Arbeitskräfte in der Fleischindustrie mit dem Virus infiziert.

„Die vermehrten Ausbrüche in der Fleischindustrie in anderen Bundesländern haben uns gezeigt, dass wir hierauf ein besonderes Augenmerk richten müssen“, erklärte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) den Schritt. Die Entscheidung, Tests anzubieten, sei zusammen mit den saarländischen Fleischproduzenten getroffen worden. So erfolgen die Testabstriche nicht bei allen Beschäftigten, sondern nur bei Freiwilligen. Eine Pool-Analyse an der Virologie der Uniklinik Homburg soll dann Erkenntnisse darüber liefern, ob es auch in der Fleischindustrie im Saarland Probleme mit dem Coronavirus gibt.

Bislang kein Grund zur Sorge im Saarland

Laut Einschätzung des saarländischen Gesundheitsministeriums bestehe im Saarland aktuell kein Grund zur Sorge. Kontrollen in der Vergangenheit hätten gezeigt, dass der Hygienestandard im fleischverarbeitenden Gewerbe hoch sei. Da die Betriebe im Saarland darüber hinaus kleiner sind als etwa in Nordrhein-Westfalen, sei die Situation zudem nicht vergleichbar. Dennoch wolle sich die Regierung nicht zurücklehnen und stattdessen vorbeugend testen, um Risiken möglichst auszuschließen. 

Verwendete Quellen:
– eigene Berichte
– Angaben des saarländischen Gesundheitsministeriums