Ärzte im Saarland kritisieren Verteilung von Biontech-Impfstoff

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Saar fordert „faire und gleiche Bedingungen beim Impfen“. Dazu gehöre eine gleichmäßige Verteilung des Biontech-Impfstoffs auf alle Impfeinrichtungen.

Die KV Saar kritisiert die Verteilung von Corona-Impfstoff. Foto: dpa-Bildfunk/Europa Press/A. Pérez Meca
Die KV Saar kritisiert die Verteilung von Corona-Impfstoff. Foto: dpa-Bildfunk/Europa Press/A. Pérez Meca

Kritik an Verteilung von Biontech-Impfstoff

Seit Kurzem sind auch die Betriebsärzt:innen im Saarland in die Impfkampagne mit eingebunden. Die Meldung, dass diese ausschließlich Impfstoff von Biontech erhalten, trifft lauf KV Saar „auf erhebliches Unverständnis der saarländischen Vertragsärzteschaft“. Das werfe die Frage auf: „Warum wird dieser – meistbegehrte – Impfstoff nicht gleichmäßig auf alle Impfeinrichtungen verteilt?“, so die KV Saar. Wenn sich Patient:innen in den Praxen benachteiligt fühlen, komme es unter anderem zu Frust.

Forderung der KV Saar

Die Kassenärztliche Vereinigung fordert „stabile, vorhersehbare Liefermengen und gleichmäßige Verteilung der unterschiedlichen Impfstoffe„. Das Ziel: „die Frustration in den Praxen, aber auch bei der Bevölkerung“ deutlich zu mildern.

Lage „bei weitem noch nicht entspannt“

Wie ebenso aus der KV-Mitteilung hervorgeht, sei die Lage derzeit „bei weitem noch nicht entspannt„. Nach wie vor soll die „immer noch nicht ausreichende Versorgung mit Impfstoff Ursache vieler Probleme“ sein. In diesem Zusammenhang würden etwa ungeduldigen Patient:innen und kurzfristigen Absagen zu „zu unerträglichen Belastungen der Praxismitarbeiterinnen und der Vertragsärztinnen und -ärzte“ führen.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der KV Saar, 15.06.2021