Am Samstag erneut Impfungen ohne Termin in Homburg

Am vergangenen Samstag konnten in Homburg Menschen eine Corona-Impfung erhalten – und zwar ohne vorherige Terminabsprache. Für die Aktion gab es regen Zuspruch. Diesen Samstag (19. Juni 2021) wird sie fortgesetzt.

Erneut Impfaktion in Homburg – kein Termin benötigt

Am Samstag (19. Juni 2021) geht die Homburger Impfaktion von Dr. Ayman Zant in die zweite Runde. Dann können sich erneut Personen im Saalbau gegen Corona impfen lassen. Ein vorheriger Termin ist nicht nötig. Nach Angaben der Kreisstadt Homburg findet die Aktion auch diesmal zwischen 09.00 und 14.30 Uhr statt. „Geplant sind erneut zwischen 200 und 400 Impfdosen, die zur Verfügung gestellt werden“, hieß es. Beim ersten Termin am vergangenen Samstag sind die Vakzine von Johnson & Johnson sowie AstraZeneca verimpft worden.

Voraussetzungen für die Impfungen

Die Voraussetzungen für das Verabreichen des Impfstoffs: Impfwillige Personen müssen laut Kreisstadt-Pressestelle ihre Versichertenkarte und ihren Impfpass mitbringen. Darüber hinaus müssen die „AHA-Regeln, also Abstand, Hygiene und das Tragen einer Alltags-Maske“ eingehalten werden. Wie die Stadt ebenso mitteilte, ist eine Impfung nicht an einen Wohnsitz in Homburg oder im Saarland gebunden. Allerdings komme eine Impfung erst für volljährige Personen (also ab 18 Jahren) infrage.

Die Kontrolle der Abläufe und den Vorgang des Impfens übernehme das Personal der Arztpraxis von Dr. Zant. Die Kommunikation vor Ort könne in Deutsch, Türkisch und Arabisch erfolgen. Beim Einlass unterstütze die Feuerwehr. Geimpft werde an diesem Samstag, wie bereits am Termin zuvor, solange der Impfstoff vorhanden ist – beziehungsweise bis spätestens 14.30 Uhr.

Rund 270 Impfungen bei erster Aktion in Homburg

Bei der ersten Impfaktion in Homburg haben am vergangenen Samstag etwa 270 Menschen eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten. „Um 7.30 Uhr hatte sich bereits eine lange Schlange gebildet, weshalb das Team um Dr. Ayman Zant früher als geplant mit dem Impfen loslegte“, resümierte die Kreisstadt Homburg. Nach einer gewissen Zeit „ebbte der Ansturm dann ab“. Am Ende des Tages blieben den Angaben zufolge „sogar wenige Impfdosen übrig“. 

Verwendete Quellen:
– Webseite der Kreisstadt Homburg
– Deutsche Presse-Agentur
– eigene Berichte

Meistgelesen