Ausschreitungen beim Saar-Derby: 14 Menschen wurden verletzt

Das Saar-Derby zwischen dem FC Homburg und dem 1. FC Saarbrücken verlief bis zum Abpfiff auf den Rängen verhältnismäßig friedlich. Erst nach dem Spiel kam es aber zu Krawallen, bei denen 14 Menschen verletzt wurden.

Fan-Krawalle bei der Begegnung 1. FCS und 1.FCH haben beinahe Tradition. Archivfoto von 2008: Becker & Bredel
Fan-Krawalle bei der Begegnung 1. FCS und 1.FCH haben beinahe Tradition. Archivfoto von 2008: Becker & Bredel

Vier Polizeibeamte und zehn Fans wurden bei Ausschreitungen nach dem Saar-Derby im Waldstadion in Homburg verletzt. Bis zum Abpfiff war es bis auf einige Böllerschüsse ruhig geblieben.

Im Anschluss an das Spiel kam es jedoch zu Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppen und Straftaten verschiedenster Couleur. Das berichtet die „SZ“. Während die Polizei beim Anmarsch der Fans die Situation im Griff hatte, musste sie bei den Krawallen im Nachgang Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzen. Besonders hitzig ging es im Bereich zwischen der Oberen und der Unteren Allee zu.

Wie Polizeirätin Alexandra Besse der SZ berichtet, gab es Anzeigen wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung und wegen des Einsatzes von Böllern und Pyrotechnik gegen andere Fans. Einige Fußballanhänger wurden laut Einsatzleiterin vorrübergehend auf die Dienststelle mitgenommen – zur Identitätsfeststellung, aber auch wegen starker Trunkenheit.

Das Spiel der Fußballmannschaften endete übrigens mit 2:1 für Homburg. Fotos von der Partie findet ihr hier:
Bildergalerie: Saar-Derby 1.FCS und 1.FCH