Berauschter Radfahrer flüchtet nach gefährlichem Manöver in Wadern vor der Polizei

In Wadern überholte ein Radfahrer am Dienstag (6. Juli 2021) bei einem gefährlichen Manöver das falsche Auto: Die Polizeistreife nahm die Verfolgung sofort auf. Sein Fahrmanöver war nicht das einzige Problem des Radlers.
Der Radfahrer überholte die Polizeistreife und fuhr in den Kreisel ein, ohne auf ein nahendes Auto zu achten. Symbolfoto: Pixabay
Der Radfahrer überholte die Polizeistreife und fuhr in den Kreisel ein, ohne auf ein nahendes Auto zu achten. Symbolfoto: Pixabay
Der Radfahrer überholte die Polizeistreife und fuhr in den Kreisel ein, ohne auf ein nahendes Auto zu achten. Symbolfoto: Pixabay
Der Radfahrer überholte die Polizeistreife und fuhr in den Kreisel ein, ohne auf ein nahendes Auto zu achten. Symbolfoto: Pixabay

Ein Kommando der Polizeiinspektion Nordsaarland fuhr am Dienstag (6. Juli 2021) auf der Johannisstraße in Wadern in Richtung Kreisel. Dort überholte ein Radfahrer den Streifenwagen und bog in den Kreisel ein, obwohl die Verkehrslage unübersichtlich war und sich ein Fahrzeug näherte. Dieses musste stark abbremsen, um eine Kollision zu verhindern

Das Polizeikommando schaltete Blaulicht und Sondersignal ein und versuchte der Radfahrer zum Anhalten zu bringen, was dieser aber ignorierte. Stattdessen fuhr er auf den Parkplatz eines Einkaufsmarktes, wo er zu Fuß von einem Beamten verfolgt wurde. Der Polizist war schneller und konnte den 24-Jährigen stellen.

Bei einer anschließenden Kontrolle stellte das Kommando fest, dass der Mann aus Wadern erheblich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Daher wurde dem Radfahrer Blut entnommen. Zudem leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein.

Zeug:innen und Gefährdete der rücksichtslosen Fahrweise des Radlers werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Nordsaarland  unter der Telefonnummer (06871)90010 in Verbindung zu setzen.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Nordsaarland