Berufsfeuerwehr Saarbrücken: Chef Josef Schun meldet sich krank

Eigentlich sollte Josef Schun am Dienstag (23. April 2019) wieder offiziell seine Amtsgeschäfte übernehmen. Doch er kam nicht. Stattdessen folgte eine Krankmeldung bis zum 29. April.
Unter den Mitarbeitern der Saarbrücker Berufsfeuerwehr ist Josef Schun nicht unumstritten. Foto: BeckerBredel
Unter den Mitarbeitern der Saarbrücker Berufsfeuerwehr ist Josef Schun nicht unumstritten. Foto: BeckerBredel
Unter den Mitarbeitern der Saarbrücker Berufsfeuerwehr ist Josef Schun nicht unumstritten. Foto: BeckerBredel
Unter den Mitarbeitern der Saarbrücker Berufsfeuerwehr ist Josef Schun nicht unumstritten. Foto: BeckerBredel

Josef Schuns Rückkehr auf seinen alten Posten als Chef der Saarbrücker Berufsfeuerwehr war steinig. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz hatte etwa versucht, das Zurückkommen Schuns zu verhindern. Und auch viele  Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr ließen sich krankschreiben, nachdem die Nachricht über die Wiederkehr des Chefs die Runde machte.

Der aber konnte seine ehemalige Funktion wiedererlangen – und kehrte so am Dienstag auf seinen Posten zurück. Nachmittags folgte allerdings die Überraschung: Zur offiziellen Amtsübernahme erschien Schun nicht, wie die „Saarbrücker Zeitung“ (SZ) berichtet. Stattdessen habe er sich bis zum 29. April krankgemeldet.

Wie es nun weitergeht, bleibt abzuwarten. Klar ist, dass Schun erst einmal erklären muss, wie die weitere Zusammenarbeit mit der Mannschaft funktionieren soll. Die hat nämlich zu Teilen ein Problem mit seinem mutmaßlich „autoritären Führungsstil“, so „SZ“.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung