Betrüger wollen Spenden für „falsche Klassenfahrt“ in St. Wendel sammeln

In St. Wendel haben Unbekannte offenbar versucht, Spenden für eine angebliche Klassenfahrt zu sammeln. Darauf deuten Dokumente hin, die in der vergangenen Woche gefunden wurden.
Die Polizei warnt vor Betrug durch falsche Spendensammler. Symbolfotos: Unsplash/Pixabay
Die Polizei warnt vor Betrug durch falsche Spendensammler. Symbolfotos: Unsplash/Pixabay

Dokumentenmappe mit Briefen gefunden

Am Donnerstag (27. Juli 2023) fanden Passanten in der Bahnhofstraße in St. Wendel eine Dokumentenmappe. Diese enthielt laut Polizei unter anderem ein Schreiben mit einem echt aussehenden Briefkopf eines Gymnasiums in der Kreisstadt.

Schreiben bittet um Spenden für Klassenfahrt

Der Inhalt des Briefes: In der Schule solle eine Klassenfahrt stattfinden. Da Schüler aus finanzschwächeren Familien aber unter Umständen nicht daran teilnehmen könnten, brauche man „Sponsoren“. Diese sollten den Kindern und Jugendlichen mit Spenden die Fahrt ermöglichen.

Liste mit Spendernamen

Die Mappe enthielt auch eine Liste mit Spendernamen. Allerdings steht bislang noch nicht fest, ob diese tatsächlich Geld gestiftet hatten, oder die Namen nur ein Anreiz für angeschriebene Personen sein sollte.

Gymnasium wusste nichts von dem Brief – Dokumente gefälscht

Die Finder leiteten die Mappe mit den Unterlagen an das betroffene Gymnasium weiter. Allerdings wusste man dort nichts von dem Schreiben. So stellte sich schnell heraus, dass der Brief, inklusive Kopf und Unterschriften von echten Personen, gefälscht war. Daraufhin erstattete man Anzeige wegen Urkundenfälschung und zumindest versuchtem Betrug.

Polizei nimmt Ermittlungen auf und warnt vor Betrugsmasche

Die Polizei ermittelt jetzt, ob der Brief bereits bei möglichen Spendern eingegangen ist und ob sogar schon Spenden eingenommen wurden. Derzeit sind die Täter allerdings noch nicht bekannt. Die Inspektion St. Wendel warnt vor der Betrugsmasche und sucht zugleich Zeugen.

Zeugen und Geschädigte gesucht

Personen, die Angaben zu den falschen Spendensammlern machen können, insbesondere aber Geschädigte, die um eine entsprechende Spende gebeten wurden, sollen sich bei der Polizei melden. Die Inspektion St. Wendel ist unter der Telefonnummer 06851/8980 zu erreichen. 

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der PI St. Wendel, 1. August 2023