Bouillon will vordere Plätze in der Impfreihenfolge für die Polizei

Der saarländische Innenminister Klaus Bouillon appelliert, dass Polizistinnen und Polizisten bei den Corona-Impfungen an einer vorderen Stelle stehen sollten. Die Ständige Impfkommission (STIKO) dagegen sieht für die Beamten nur eine gering erhöhte Priorität vor.
Saar-Innenminister Bouillon fordert, dass die Polizei bei der Impfreihenfolge stärker priorisiert wird. Symbolfotos: BeckerBredel
Saar-Innenminister Bouillon fordert, dass die Polizei bei der Impfreihenfolge stärker priorisiert wird. Symbolfotos: BeckerBredel
Saar-Innenminister Bouillon fordert, dass die Polizei bei der Impfreihenfolge stärker priorisiert wird. Symbolfotos: BeckerBredel
Saar-Innenminister Bouillon fordert, dass die Polizei bei der Impfreihenfolge stärker priorisiert wird. Symbolfotos: BeckerBredel

Bundesweit wird derzeit diskutiert, welche Personengruppen bei den anstehenden Corona-Impfungen zuerst berücksichtigt werden sollten. Neben Menschen aus der Risikogruppe sollen auch systemrelevante Berufe auf den vorderen Plätzen stehen. 

Bouillon fordert Priorisierung der Polizei bei Impfungen

Der Innenminister des Saarlandes Klaus Bouillon (CDU) fordert, dass auch Polizist:innen zu den ersten gehören sollten, denen eine Impfung verabreicht wird. „Unsere Polizei ist im ständigen Kontakt mit der Bevölkerung und verdient einen verstärkten Schutz. Somit sollten unsere Polizistinnen und Polizisten einen der vorderen Plätze in der Impfreihenfolge erhalten“, sagt der Innenminister. Ohne eine funktionierende Polizei sei die Sicherheit und die Aufrechterhaltung der Demokratie nicht mehr gewährleistet. 

STIKO sieht für Polizist:innen gering erhöhte Priorität vor 

Die Innenministerkonferenz hatte in der vergangenen Woche über die Impfreihenfolge beraten, die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) für Polizistinnen und Polizisten vorgesehen wurde. Diese zählt die Beamt:innen zu einer Gruppe mit gering erhöhter Priorität. Sie sollen demnach erst nach Bewohner:innen von Pflegeheimen, medizinischem Personal und Lehrkräften geimpft werden. Die Innenminister der CDU-geführten Länder hatten sich dafür eingesetzt, dass die Polizei priorisiert wird. 

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung des Innenministeriums des Saarlandes
– Eigene Recherche